| 02:32 Uhr

Spreewälder Jungzüchter und Kühe holen guten Platzierungen bei Brala

Ausgezeichnete Jungzüchter und Tiere aus dem Spreewald: Paul Bierstedt, Martin Netzker, Dustin Graf, Stephanie Pietzsch und Anja Kroner (v.l.). Die Kemmener Kuh Selma von Peter Schollbach holte einen vierten Platz.
Ausgezeichnete Jungzüchter und Tiere aus dem Spreewald: Paul Bierstedt, Martin Netzker, Dustin Graf, Stephanie Pietzsch und Anja Kroner (v.l.). Die Kemmener Kuh Selma von Peter Schollbach holte einen vierten Platz. FOTO: Dagmar Kinter/RBB
Kemmen. Spreewälder Jungzüchter und Rinder haben bei der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung Brala in Paaren im Glien gute Ergebnisse erzielt. Für einen ersten Platz hat es allerdings nicht gereicht. jag

"Die Konkurrenz war einfach zu groß. Ich bin daher mit den Ergebnissen sehr zufrieden", teilt der Kemmener Landwirt Peter Schollbach mit. Als Aufsichtsratsmitglied der Rinderproduktion Berlin-Brandenburg GmbH (RBB) ist Schollbach gewissermaßen auch die Stimme der Rinderzüchter aus dem Spreewald.

Einen vierten Platz schaffte Birgit Wache aus Wehnsdorf bei Luckau mit einer Charolais-Kuh. Detlef Jacob aus Hindenberg bei Lübbenau holte mit seinen Welsh-Black-Rindern einen zweiten und einen dritten Platz. Über Platz zwei für ihren Alt- und ehemaligen Besamungsbullen konnte sich auch die Muri-GmbH aus Lübben freuen. Außerhalb der Wertung stellte der Radduscher Alexander Buchan seinen 1340 Kilogramm schweren Angus-Altbullen vor. Schollbach selbst schickte auch seine besten Kühe ins Rennen - für Selma gab es einen vierten Platz. Die drei Färsen holten zweimal Silber und einmal Bronze.

Auch bei den Jungzüchter-Wettbewerben heimsten Spreewälder gute Platzierungen ein. Martin Netzker vom Kemmener Naturlandbetrieb wurde Dritter mit Selma an der Hand, und Lehrling Dustin Graf holte einen vierten Platz. Die aus Vetschau stammende Anja Kroner wurde Zweite. "Auch das sind tolle Erfolge", freut sich Schollbach.

Die Brala ist die größte Leistungsschau des Agrarsektors in Ostdeutschland. Am vergangenen Wochenende kamen 38 000 Besucher nach Paaren im Glien, um sich über die verschiedenen Facetten der Landwirtschaft zu informieren.