ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:58 Uhr

Lübbenau
Spree gesperrt – Wasserweg nach Leipe abgeschnitten

Leipe. Umfahrung wegen Brückenbau und defektem Wehr.

Wegen des Neubaus einer Brücke und einem defekten Wehr ist der Ortsteil Leipe in den kommenden Wochen auf dem Wasserweg nur noch schwer zu erreichen. Dieses Problem wurde kürzlich im Bauauschuss erörtert.

Wie die Stadtverwaltung informierte, bleibt die Spree zwischen der Einmündung Leiper Dorffließ und Leiper Graben bis Ende August gesperrt. Eine wasserseitige Umfahrung soll laut zuständiger Landesbehörde über Jurks Fließ beziehungsweise Sapolla erfolgen. Für touristische Leistungsträger sei „die Situation mehr als misslich“, hieß es im Ausschuss. Der Leiper Ortsvorsteher Wolfgang Lossack und der Stadtverordnet Martin Richter (CDU) konnten das nur bekräftigen. Lossack wies auf die im Sommer kaum befahrbare Sapolla hin. Noch ein weiteres Wehr sei derzeit geschlossen, sodass die Wasserstrecke von Burg nach Leipe ebenfalls nicht mehr passierbar sei. Aus Sicht Martin Richters ist Leipe für Lübbenau so wichtig wie Lehde. Daher regte er an, seitens der Stadt auf eine andere Umfahrung zu drängen. Beziehungsweise könnten provisorische Maßnahmen ergriffen werden.

Bürgermeister Helmut Wenzel (parteilos) wies auf die Zuständigkeit der Landesbehörde hin. Die Stadt könne allenfalls hinweisen auf die Notwendigkeit von temporären Hilfsmaßnahmen wie Rollen oder Ein- und Ausstiege für Paddler.