Von Uwe Hegewald

„Schon gewusst? Judo ist die zweitbeliebteste Sportart weltweit. Glauben Sie nicht? Wir zeigen es Ihnen!“ Mit einem aussagekräftigen Plakat haben die Vetschauer Kodokaner auf ihre Jahresauftaktveranstaltung am Samstagabend aufmerksam gemacht.

Kodokan (Lehrhalle des Weges) geht auf den japanischen Lehrmeister Jigoro Kano zurück, der 1882 die älteste und bedeutendste Judoschule der Welt gegründet hat. „Seinen Lehren fühlen wir uns verbunden und verpflichtet“, sagt Erwin Böhm. Er gilt als das Urgestein der Vetschauer Judosportler, einer Abteilung der Sp.Vgg. Blau-Weiß 90 Vetschau. Der 63-Jährige brennt für den Sport, auch wenn er selbst keine Wettkämpfe mehr bestreitet. „Ich bin seit 50 Jahren dabei und hatte nie Interesse, es mit einer anderen Sportart zu versuchen“, erzählt Böhm, der sich im Verein als Sport- und Kassenwart nützlich macht. „Befehle“ darf er von seiner Tochter Iris Böhm (31) entgegennehmen, die 2018 zur Vorsitzenden der Vetschauer Judokas gewählt wurde. Gegenüber der RUNDSCHAU erklärt das Vater-Tochter-Paar, warum es diesen sportlichen Neujahrsempfang gibt: „Um uns bei allen Sponsoren für ihre Treue zu bedanken und um neue Sponsoren zu gewinnen. In lockerem Rahmen wollen wir die Vorzüge des Judosports aufzeigen.“ Zehn Judowerte machen den in über 150 Ländern praktizierten Sport aus, darunter Ernsthaftigkeit, Mut, Selbstbeherrschung aber auch Respekt, Bescheidenheit und Ehrlichkeit. Allesamt Charaktereigenschaften, die auch in Alltag und Beruf hilfreich sind.

Rund 50 Judokas frönen in Vetschau dem Hobby – und das äußerst erfolgreich. „Kreis- und Landesmeistertitel konnten wir schon erringen, Sportlerinnen und Sportler zu Deutschen Meisterschaften delegieren oder in die Eliteschule nach Frankfurt (Oder)“, teilte Iris Böhm im Rahmen eines mitreißenden Showprogramms mit.

Im Anschluss sind Sponsoren – und die es noch werden wollen – zu einem kulinarischen Buffet mit Plauderrunde gebeten worden. Von der Vetschauer „Koma-Kolonne“ gab’s zudem einen Scheck in Höhe von 800 Euro, die im Rahmen des zurückliegenden Vetschauer Weihnachtsmarktes gespendet oder zusammengetragen wurden.