ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:46 Uhr

Viel Sport und „Tore für Toleranz“
Sportfest der TSG fällt im Jubiläumsjahr größer aus

Lübbenau. Mitgliederstärkster Verein im Landkreis feiert 55-jähriges Bestehen. Wieder Fußball „Gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit“. Von Daniel Preikschat

Die Handballer machen am Dienstag, 24. April, den Anfang beim traditionellen Sportfest der TSG Lübbenau. Von 8 bis 15 Uhr gehen Kinder und Jugendliche in der Halle auf Torejagd. Während an den Folgetagen, 25. und 26. April, die Jugend dann erst mal nur trainiert, hat die Sportwoche am Wochenende ihren ersten Höhepunkt zu bieten: Die TSG-Handballer feiern ihren Saisonabschluss und haben sich dazu Gäste-Mannschaften aus Luckenwalde, Lübben, Görlsdorf und Crinitz eingeladen. Anwurf am Samstag, 28. April, ist um 15.30 Uhr und 18 Uhr, am Sonntag, 29. April, um 10 Uhr und 15 Uhr.

Sport mit Musik erwartet die Besucher des Spreewaldstadions am Maifeiertag. TSG-Spielmannszug und Lübbenauer Stadtkapelle leisten ihren Beitrag für einen zünftigen  musikalischen Frühschoppen. Um elf Uhr ist wieder Anpfiff für ein Fußballspiel „Gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit“, organisiert vom SPD-Ortsverein. Wie in den Vorjahren wollen unter anderem Stadtverordnete, Bürgermeister, Mitarbeiter der Wohnungsunternehmen und der Spreewelten gemeinsam mit Flüchtlingen „Tore für Toleranz“ erzielen, wie es in einem Aufruf des Ortsvereins heißt. Ein Zeichen soll gesetzt werden, so Carola Krahl vom Vorstand, für ein friedliches Miteinander.

Das Programm der Folgewoche sieht jeweils ein Sportfest für Senioren und Familien am Mittwoch, 2. Mai, sowie für die Kitas der Stadt am Freitag, 4. Mai vor. Mit Fussball endet die Festwoche am Samstag, 5. Mai. Die erste Männermannschaft der TSG spielt gegen Vetschau. Der Anpfiff ertönt um 10 Uhr.

DIe TSG Lübbenau ist im 55. Jahr ihres Bestehens der Verein mit den meisten Mitgliedern im ganzen Landkreis OSL. Ungefähr 800 Sportfreunde ertüchtigen sich in dem Verein. Besonders erfreulich für Axel Kopsch vom Vorstand: Rund 500 TSG-ler sind Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre. Die Mitgliederzahl wachse stetig, sodass die geplante Investition in einen Sportpark mit Stadion zumindest aus TSG-Sicht seine Berechtigung hat. Bis 2020 soll das Vorhaben, für das voraussichtlich 2,5 Millionen Euro nötig sind, realisiert werden.