ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:33 Uhr

Tischtennis
Vetschauer Aufstiegstraum geplatzt

Tischtennis Relegation zur Verbandsliga. Die Blau-Weißen belegen beim Relegationsturnier nur Platz drei. Ein „geschenkter Sieg“ für Hirschfeld. Von Lars Hartfelder

(lrs) Blau-Weiß Vetschau hat den Aufstieg zur Tischtennis-Verbandsliga verpasst. Der Landesliga-Vizemeister belegte beim Relegationsturnier in Mellensee den dritten von vier Plätzen. Die Vetschauer mussten an diesem Tag ausgerechnet auf ihren Spitzenspieler Richard Mönch verzichten, der den Verein mittlerweile allerdings auch Richtung Calau verlassen hat.

In der ersten Partie gegen Motor Hennigsdorf zeigten die Blau-Weißen dennoch, dass sie sich etwas ausrechnen. Das Spiel war hart umkämpft und stand bis zur letzten Begegnung auf Messers Schneide. Vetschau führte zwischenzeitlich mit 5:3, geriet dann aber durch zwei knappe Fünf-Satz-Niederlagen mit 7:8 in Rückstand. Robin Wittke und Philipp Müller sicherten im Abschluss-Doppel zumindest noch das Unentschieden.

Gegen den TTC Post Brandenburg verlief das Spiel bis zum 4:4 ebenfalls ausgeglichen. Dann musste sich Matti Klein mit 10:12 im Entscheidungssatz geschlagen geben – es war der Knackpunkt in dieser Partie. Fortan bekamen die Brandenburger Oberwasser, die sich schließlich mit 9:6 durchsetzten.

In der letzten Begegnung gegen den späteren Relegationssieger KSV Sperenberg gab es noch eine 4:9-Niederlage. Für Vetschau war die Verbandsliga an diesem Tag noch eine Nummer zu groß.

Mit einem „geschenkten“ Sieg hat sich die SG Traktor Hirschfeld in der Relegation zur Landesliga durchgesetzt. Das ungleiche Duell gegen den Tabellendritten der 1. Landeklasse, Blau-Weiß Vetschau II, endete mit 14:0. Dass die Partie vom Landesverband zeitgleich mit der Verbandsliga-Relegation angesetzt worden war, hatte allseits für großes Kopfschütteln gesorgt.

Die Vetschauer traten ohne einen einzigen Stammspieler ihrer eigentlichen Mannschaft an, da sie für ihr erstes Team aufgrund der ab Verbandsliga üblichen Sechs-Mann-Teamstärke zwei Spieler abgeben mussten. Trotzdem stellten sich die Vetschauer in Hirschfeld dem aussichtslosen Unterfangen, gewannen aber insgesamt nur vier Sätze.

Hirschfeld: Pierre Lehmann (3,5); Ronny Hildebrandt (3,5); Steffen Thieme (3,5); Marcel Thieme (3,5).

Vetschau II: Michael Urban; Christian Böstro; Klaus-Peter Krisch