ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:40 Uhr

Tischtennis
Vetschau überrascht Favorit Herzberg

Tischtennis Verbandsliga. Der Abstiegskandidat sorgt in der Tischtennis-Verbandsliga für einen Paukenschlag. Von Lars Hartfelder

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau – TTC Empor Herzberg 9:4. Der Vetschauer Heimsieg kam aus heiterem Himmel, hatte aber auch mit dem Ausfall von gleich zwei wichtigen Stammkräften bei Herzberg zu tun. Vor allem Spitzenspieler Steffen Thiere war nicht zu ersetzen. So agierten die Gastgeber von Beginn an auf Augenhöhe. Bis zum 5:5 verlief das Spiel völlig ausgeglichen, dann setzten sich die Blau-Weißen erstmals mit zwei Punkten ab. Robin Wittke überraschte dabei mit einem 3:1-Sieg über Tristan Kretschmer, auch der 3:2-Erfolg von Matthias Schütz über Frank Richter war nicht erwartet worden. Zwar verkürzte Herzberg anschließend noch einmal auf 7:6, doch nach zwei glatten 3:0-Siegen von Peter Schulze und Martin Böttcher feierte der Aufsteiger seinen zweiten Saisonsieg. Der Rückstand zum Relegationsplatz sieben beträgt jedoch bereits fünf Punkte. Lediglich ein Auswärtssieg beim direkten Konkurrenten Einheit Potsdam am kommenden Wochenende könnte noch einmal für etwas Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt sorgen.

Vetschau: Philipp Müller (0,5); Robin Wittke (2,5); Matthias Schütz (1,0); Benjamin Musisi (0,5); Peter Schulze (2,0); Martin Böttcher (2,5).

Herzberg: Hartmut Vierk (1,5); Tristan Kreschmer (1,5); Frank Richter (1,0); Reno Bergemann (2,0); Henry Lischka; Philipp Schulz.

TTC Finsterwalde – TTV Einheit Potsdam 8:8. Ein bitteres Déja-vu gab es für die Sängerstädter im wichtigen Heimspiel gegen Potsdam. Wie schon in der Vorwoche reichte auch diesmal eine klare Führung nicht zum Sieg. Als Georg Schulz auf 8:6 erhöhte, schien der ersehnte Heimsieg in greifbarer Nähe. Toni Böhme verpasste aber im letzten Einzel durch eine 2:3-Niederlage die Entscheidung. So musste das Abschluss-Doppel über Sieg oder Unentschieden befinden. Hier hatten Jens Richter und Chris Hanisch beim 0:3 das Nachsehen.

Finsterwalde: Dirk Schiffler (1,5); Jens Richter (1,5); Chris Hanisch (1,5); Olaf Hensel (1,5); Georg Schulz (1,5); Toni Böhme (0,5).