ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:22 Uhr

Tischtennis
Lübbenau behält makellose Bilanz

Tischtennis Landesliga. In der Tischtennis-Landesliga hat die TSG Lübbenau 63 ihre makellose Bilanz beibehalten. Die Spreewälder ließen sich am vergangenen Spieltag  auch vom Cottbuser Tischtennis-Team III nicht aus der Bahn bringen.

Mit 24:0 Punkten führen die Lübbenauer die Tabelle souverän an. Das Cottbuser TT-Team folgt mit 18:6 Zählern.

Cottbuser TT-Team III – TSG Lübbenau 3:11. Die Anfangsphase verlief bis zum 2:3 ausgeglichen und spannend. Dann setzten sich die Spreewälder immer mehr ab, wobei Martin Friedrich und Lutz Neupötsch nicht zu bezwingen waren. Den Schlusspunkt setzte Dominik Panzer mit einem knappen Fünf-Satz-Sieg über die Cottbuser Nummer eins Patrick Kochan.

Lübbenau: Martin Friedrich (3,5); Lutz Neupötsch (3,5); Torsten Kex (2,0); Dominik Panzer (2,0).

TTC Stahl Senftenberg – SC Einheit Luckau 6:8. Die Partie war, wie immer zwischen den beiden Kontrahenten, hart umkämpft. Eine Vorentscheidung fiel beim Stand von 2:2, als der Luckauer Andy Grahl gegen Henry Heller einen 0:2-Satz-Rückstand umdrehte und noch als Sieger von der Platte ging. Auch Peter Luchmann sah nach 1:2-Sätzen und 1:5 im vierten Durchgang schon wie der sichere Verlierer aus. Doch der Einheit-Kapitän biss sich gegen Jens Roblick durch und brachte die Gäste mit 4:2 in Führung. Senftenberg lief dem Rückstand letztlich bis zum Schluss hinterher.

Senftenberg: Jürgen Matern (2,5); Steffen Wolfram (2,0); Henry Heller (1,0); Jens Roblick (0,5).

Luckau: Thomas Milde (3,5); Peter Luchmann (1,0); Lars Hartfelder (1,5); Andreas Grahl (2,0).

Cottbuser TT-Team II – SV Hirschfeld 9:5. Das Ergebnis täuscht etwas über den knappen Spielverlauf hinweg. Hirschfeld bot dem Tabellenzweiten mit aller Macht Paroli, hatte aber in den knappen Spielsituationen zu oft das Nachsehen. Drei Einzel gingen im Entscheidungssatz verloren und damit auch die gesamte Begegnung

Hirschfeld: Pierre Lehmann (2,5); Ronny Hildebrandt (1,5); Steffen Thieme (1,0); Justin Lehmann.

SpVgg. Blau-Weiß Vetschau – ESV Lok Guben 7:7. Das Kellerduell war bis zum letzten Ballwechsel äußerst umkämpft. Vetschau führte mit 7:6, doch Winfried Golze unterlag der Gubener Nummer eins Klaus Wende knapp mit 9:11 im Entscheidungssatz. So stand am Ende eine gerechte Punkteteilung zu Buche.

Vetschau II: Hagen Banusch (3,5); Peter Schulze (2,5); Andrea Richter (1,0); Winfried Golze