ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:03 Uhr

Tischtennis
Lausitzer bleiben ohne Medaille

Dahlewitz. Ohne Medaille sind die Lausitzer Tischtennisspieler von den brandenburgischen Meisterschaften aus Dahlewitz zurückgekehrt. Bester Spieler war Martin Friedrich von der TSG Lübbenau 63, der sich im Viertelfinale dem späteren Sieger Alexander Grothe (SG Geltow) geschlagen geben musste. Zuvor hatte sich der Landesliga-Akteur unter anderem im Achtelfinale gegen den ehemaligen Oberliga-Spieler Philip Wittek mit 4:2 durchgesetzt. Von Lars Hartfelder

Von den fünf Lausitzer Herren schaffte nur noch Patrick Schulze vom Cottbuser TT-Team den Einzug ins Achtelfinale. Seine Teamkameraden Reno Bohg (1:2), Patrick Kochan (0:3) und Christian Petsch (1:2) schieden nach teilweise enttäuschenden Leistungen bereits in der Vorrunde aus. Für Patrick Kochan war dann gegen den späteren Vizemeister Thomas Jannek (SG Geltow) Endstation. Aus dem Doppel-Wettbewerb schieden alle Lausitzer gleich nach ihren Auftaktpartien aus.

Bei den Frauen meisterten Andrea Richter (Blau-Weiß Vetschau), Sandra Wislaug (Cottbuser TT-Team) und überraschend auch Cornelia Wendt (ESV Lok Guben) erfolgreich die Vorrunde. Im Achtelfinale gelang dem Trio aber kein Spielgewinn. Lea Haupt und Lisa Wolschina (beide Cottbuser TT-Team) überstanden zuvor die Gruppenphase nicht. Einzelmeisterin wurde die topgesetzte Ann-Marie Dahms vom ESV Prenzlau, die im gesamten Turnier nur einen Satz abgab.

In der Doppel-Konkurrenz erreichten Lea Haupt und Lisa Wolschina immerhin das Viertelfinale, im Kampf um die Medaillen hatten sie aber auch kein Wörtchen mitzureden. So gingen die Landesmeisterschaften erstmals seit vielen Jahren ohne einen Lausitzer Podestplatz zu Ende.