ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:38 Uhr

Handball
HC Spreewald klettert auf Platz zwei

Handball-Brandenburgliga. Die Spreewälder landen in der Handball-Brandenburgliga einen 30:25-Sieg in Trebbin. Auch die TSG Lübbenau gewinnt auswärts. Von Chris Guhrenz und Eberhard Schelletter

SC Trebbin – HC Spreewald 25:30 (12:14) Der HC Spreewald hat auch nach dem dritten Auswärtsspiel in Folge das Parkett als Sieger verlassen und klettert damit auf den zweiten Rang der Brandenburgliga. Beim SC Trebbin musste der dünn besetzte Kader allerdings in der Schlussphase erneut an seine Leistungsgrenze gehen. Dank der Unterstützung zahlreicher Fans drehte die Gurkentruppe einen zwischenzeitlichen Zwei-Tore-Rückstand (23:21/47. Minute) noch in einen 25:30-Auswärtserfolg.

Im Vergleich zur Vorwoche startete der HC Spreewald gut in die Partie. Pascal Freund und Nils Werner aus dem Rückraum und die über 60 Minuten treffsicheren Außenspieler Danilo Wendt (2 Tore) und Toni Koppatz erspielten schnell einen 2:5-Vorsprung (7. Minute). Da der hoch aufgeschossene SC-Mittelblock nachfolgend immer wieder Würfe blockte, glichen die Trebbiner in der 13. Spielminute zum 5:5 aus. Nach dem 6:8 (16.) durch Kapitän Nils Werner behielt der HC sogar in Unterzahl die Nerven und setzte sich auf drei Tore ab (9:12/24.). Beim 12:14-Halbzeitstand war jedoch noch keine Vorentscheidung gefallen.

Da die Spreewälder in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit große Probleme mit der Entscheidungsfindung hatten, nutzte der Tabellenletzte seine Chance, glich nach einem vergebenen Strafwurf der Gäste zum 17:17 (38.) aus und konnte schließlich immer wieder in Führung gehen (18:17/23:21).

HC-Trainer Mirko Wolschke rüttelte sein Team noch einmal wach und brachte mit Jörn Grötschel frischen Wind ins Angriffsspiel. Mit ihm und gegen Ende zudem mit einem siebten Feldspieler konnte das Spiel schließlich noch gedreht werden. Am Samstag (18.15 Uhr) geht es nun in Luckau gegen den Tabellenvierten Rangsdorf.

HC Spreewald: Florian Kleindienst und Daniel Wegner (beide im Tor), Danilo Wendt (5/2), Toni Alfred Koppatz (5), Jörn Grötschel (2), Tobias Lubig, Erik Handke (1), Chris Guhrenz (4), Pascal Freund (5) und Nils Werner (8).

SV Jahn Bad Freienwalde – TSG Lübbenau 24:30 (10:15)

Dieser deutliche und nie gefährdete Auswärtserfolg der TSG Lübbenau war nach dem knappen 32:31-Sieg im Hinspiel nicht zu erwarten. Die TSG war spielfreudig und im Aufbau taktisch diszipliniert. Bereits nach sieben Minuten war der Vorsprung beim 2:6 auf vier Tore angewachsen. Der Halbzeitstand von 10:15 bedeutete ein sicheres Polster.

Auch im zweiten Durchgang überzeugten die Spreewälder mit variablem Spielaufbau. Erfreulich war zudem die Treffsicherheit. Mit den Toren zum 12:17 und 14:20 wurde der Gegner auf Distanz gehalten. Hinzu kamen starke Torwartleistungen. Frei aufspielend, erhöhte die TSG das Spieltempo, und mit dem Treffer zum 22:30 war in der  57. Minute die Vorentscheidung gefallen.

TSG Lübbenau: Kuhlmey, Nicola (7) Werban, Thomas; Jauer, Vincent; Suhl, Justin (7) Trenkmann, Dustin (5) Richter, Stefan (4) Wahnschaffe, Henrik ( ) König, Marius (1) Domann, Joey; Kasper, Lars TW; Verhoeven, Florian TW; Pipiale, Oliver (2)