| 11:24 Uhr

Handball-Brandenburgliga Männer
Fünfter Sieg im fünften Spiel

Beim SV Jahn Bad Freienwalde setzt sich die TSG Lübbenau mit 30:22 (13:7) durch.

SV Jahn Bad Freienwalde - TSG Lübbenau 63 22:30 (7:13) Eine starke Deckungsleistung mit einem sich in topform präsentierenden Torwart waren die Garanten der TSG zum unerwartet hohen Auswärtssieg in Bad Freienwalde. „Trotz einer vollen gegnerischen Halle, welche bekannt dafür ist, ihre Mannschaft bis in die letzten Sekunden zu unterstützen, konnten wir mit unserem kleinen Kader das Spiel für uns entscheiden“, berichtete Trainer René Nolde stolz. 

In der ersten Halbzeit gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung, die aber in der gesamten Spielzeit die einzige Fürung sein sollte. Den Ausgleichstreffer setzte Marc Hiesener, der an diesem Tage zum Top Torschützen (9 Tore) avancieren sollte. Über die Stationen 1:3, 3:6 bis hin zum 5:10 in der 17. Spielminute durch Thomas Werban, standen die Gäste in der Deckung sehr gut und brachten die wurfgewaltigen Spieler aus Bad Freienwalde zur Verzweiflung. Einen großen Anteil daran hatte der aktive Mittelblock um Marian Siebert, Julian Moczko und der Neuzugang der TSG, Valentin Köbe. Die Würfe, die dann doch mal am Deckungsblock vorbei gingen, wurden von Lars Kasper entschärft. Nicht nur über sehenswerte Tore von Justin Suhl und Kapitän Nicola Kuhlmey erspielten sich die Gäste in der 44. Minute einen komfortablen Zehn-Tore-Vorsprung. Durch den sich immer in den Dienst der Mannschaft stellenden Oliver Pipiale verlor das TSG-Team nie den Spielfaden, so dass Marian Siebert drei Sekunden vor Schluss den auch in der Höhe verdienten Auswärtssieg besiegelte.

TSG Lübbenau mit: Kasper, Verhoeven, Kuhlmey (6), Sewald (1), Siebert (4), Werban (3), Suhl (6), Köbe (1), Moczko, Hiesener (9), Pipiale