ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:57 Uhr

Handball
Ein schwer erkämpfter Heimspielerfolg für Lübbenau

Handball-Brandenburgliga. TSG-Handballer gewinnen knapp gegen Grünheide.

TSG Lübbenau - SV Grünheide II

25:23  (11:15)  Ohne ihre Leistungsträger Dustin Trenkmann und Christoph Wilde gingen die Spreewälder gehandicapt in dieses Heimspiel. Es fehlte die wurfstarke Aufbaureihe. Dennoch war die Mannschaft in diesem Rückrundenspiel voll auf Sieg eingestellt. Nicola Kuhlmey übernahm  die Verantwortung für den Spielaufbau und ein defensiver Deckungsblock stand auf Ballhöhe  Doch ihrem lauffreudigen und passsicherem Angriffsspiel fehlte der erfolgreiche Abschluss. Und so wurde ein 9:7 durch die Gäste zum 9:9 ausgeglichen.  Der Spielfaden war verloren. In der Deckung fehlte die körperaktive Arbeit gegen den Ballführenden und in der Offensive die Distanzwürfe. Die Gäste kamen ins Spiel. Mit fünf Toren in Folge erhöhten sie den Spielstand zum 9:12. Die Spreewälder suchten die schnellen Anschlusstreffer. Doch es fehlte der konstruktive Spielaufbau und Fehlwürfe häuften sich. Grünheide nutzte ihre Konterchancen und erhöhte den Spielstand mit dem Pausenpfiff auf 11:15.

Im zweiten Durchgang kamen die Hausherren besser ins Spiel. Die Defensive überzeugte mit körperbetonter, beweglicher Deckungsarbeit und Torwart Florian Verhoeven parierte selbst freie Würfe des Gegners. Mit vier Toren in Folge war bis zur 36. Minute der Spielstand zum 15:15 ausgeglichen. In einem überaus hektischen Spielverlauf häuften sich die Strafzeiten. Das TSG-Team mit dem stärkeren Nervenkostüm. Marius König und Thomas Werban setzten die Treffer zum 21:19. Mit den Treffern zum 24:20 durch Henrik Wahnschaffe, war in der 55. Minute die Entscheidungsphase eingeleitet. Die Gäste nutzten ihr Überzahlspiel und verkürzten zum 24:22. Schließlich war es Marius König, der mit einem Siebenmeter den Spreewäldern  einen hart erkämpften Heimspielerfolg sicherte.