| 18:09 Uhr

Handball
Calau gelingt nach zehn Monaten wieder ein Sieg

Handball-Verbandsliga Süd. 41:35-Erfolg im Kellerduell gegen Luckenwalde.

HV Calau – HV Luckenwalde 09 41:35 (18:20) März 2017: Umfragen sehen in Martin Schulz den neuen Bundeskanzler und der 18. März ist der letzte Tag von Joachim Gauck als Bundespräsident. Zeitgleich gewinnt die Männermannschaft des HV Calau gegen Friedland. Es sollte der letzte Pflichtspielsieg für lange Zeit bleiben. Erst fast zehn Monate später sollte der HVC sein nächstes Erfolgserlebnis feiern können. Es ist dabei wohl kein Zufall, dass Christopher Faatz, nach auf den Tag genau achtmonatiger Verletzungspause, im Rahmen dieses beinahe historischen Ereignisses sein Comeback für den HVC bestritt. Seine Mannschaft empfing als punktloser Tabellenletzter den Tabellenvorletzten aus Luckenwalde. Nach exakt 19:52 Minuten wechselte sich Christopher Faatz in bester Günter-Netzer-Manier selbst ein. Was folgte war dann beinahe hollywoodreif. Sofort zeigte sich, was der HVC so lange vermisste und die Aufholjagd begann. Selbst in Unterzahl gelang es jetzt im Angriff große Lücken zu reißen. Die Schlussphase erinnerte fast schon an die legendären Angriffsfeuerwerke des HVC-Expresses. In den letzten zehn Minuten wurden noch zehn Treffer erzielt.

HV Calau mit: Michael Otto, Christian Dörrer, Jonas Jauer - Martin Sündermann (1), Ralf Rexhäuser (6), Björn Marcinkowski (2), Andre Warchold, Thomas Wendt, Lukas Konzack (2), Andre Lohmeier, Christopher Faatz (5), Vincent Jauer (9), Danilo Schramm (2), Nico Lehmann (14) Trainer: Michael Lüer, Kay Faatz