ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:31 Uhr

Spitzenteams gewinnen

Fussball, Kreisliga. Der FSV Groß Leuthen/Gröditsch hat das Spitzenspiel der Kreisliga in Wittmannsdorf knapp mit 3:2 gewonnen und führt die Tabelle weiterhin an. Doch Verfolger SV Calau bleibt nach dem 4:2 über Straupitz auf Tuchfühlung. Im Kellerduell haben die Walddrehnaer mit 2:0 in Lübbenau gesiegt und geben die "rote Laterne" an Tabellennachbarn ESV ab. Von Günter Thost

Eintr. Wittmannsdorf – FSV Gr. Leuthen/Gröditsch 2:3 (Schiedsrichter: M. Jochim) Vor einer großen Zuschauerkulisse nutzte der Gast vom FSV Groß Leuthen/Gröditsch die Abwehrfehler der Wittmannsdorfer Gastgeber konsequent aus. Durch die Tore von Holger Henke (7. und 54. Minute) und Michael Ostwald (70. Minute) führten die Gäste bereits 3:0, ehe der Gastgeber die zahlenmäßige Überlegenheit, Steffen Reinhard wurde wegen absichtlichen Handspiels des Feldes verwiesen, doch noch zum Anschluss nutzte. Doch die Tore von Jan Niechciol (81.) und Jens Pahl (83.) für Wittmannsdorf fielen zu spät.ESV Lübbenau – SV Walddrehna 0:2 (Schiedsrichter: M. Haarich) Gastgeber ESV Lübbenau spielte zwar 90 Minuten lang überlegen, doch es gelang einfach kein Tor. Der Gast aus Walddrehna war effektiver und schaffte es dagegen, aus seinen zwei Chancen die zwei wichtigen Siegtore zu machen. Carsten Peters (40. Minute) erzielte die wichtige Führung. Sebastian Pöschla sicherte den Auswärtssieg mit seinem 0:2 in der 88. Minute. SV Calau – BW Straupitz 4:2 (Schiedsrichter: M. Klose) Calau hatte in einem spannenden Spiel das bessere Nervenkostüm und siegte nach 90 Minuten zurecht. Torsten Künzel (15. Minute) erzielte die Führung für die Gastgeber. Markus Buder (29. Minute) glich für Straupitz aus, doch Miro Witczak (38. Minute) brachte seine Calauer Elf wieder in Front. Das Tor von Marcel Richter (86. Minute) für Calau hatte eigentlich die Partie entschieden, doch Andre Mieth schaffte für den Gast trotz Unterzahl – Daniel Pöschla hatte die rote Karte erhalten – in der Schlussminute das 3:2. In der Nachspielzeit machte Miro Witczak mit seinem zweiten Tor den Sack endgültig zu. BW Lubolz – GW Lübben II 1:0 (Schiedsrichter: M. Schulz) In einer kampfbetonten Partie mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten musste ein Elfmeter zugunsten des Gastgebers entscheiden. Die Lübbener Stürmer konnten sich gegen eine kompakt stehende Lubolzer Hintermannschaft nicht durchsetzen. Mathias Kühn (74. Minute) verwandelte den Elfer zum Siegtreffer. TSV Missen - FSV Kaden/Duben 0:1 (Schiedsrichter: B. Seifert) Eine schwache Kreisligapartie sah einen glücklichen Sieg der Gäste aus Kaden/Duben, die durch eine sehr harte Gangart den Spielfluss der Missener nie zur Entfaltung kommen ließen. Torchancen ergaben sich nur durch Standards oder Fehler der Hintermannschaften. Dennis Wacholz nutzte eine Standardsituation in der 79. Minute per Kopf zum knappen Sieg für Kaden/Duben. GW Schlepzig – Einheit Drahnsdorf 5:2 (Schiedsrichter: D. Kochan) Gastgeber Schlepzig kam in dieser Partie schwer in Tritt und lag bereits durch die beiden Tore von Hannes Müller (7. und 23. Minute) mit 0:2 gegen Drahnsdorf zurück, ehe sich die Hausherren auf ihr Spiel besannen. Zech (38. und 45. Minute) sowie Hartock (42. Minute) schafften noch vor der Pause die Wende im Spiel. Nach der Pause blieb Drahnsdorf zwar weiterhin gefährlich, doch die beiden Treffer von Gotthardt (60. Minute) und Albrecht (84. FE) entschieden das Spiel endgültig. Al. Altdöbern – Lok Calau 2:4 (Schiedsrichter: F. Kaminski) Nach ausgeglichenem Spiel ohne Höhepunkte in der ersten Hälfte wurde die Begegnung nach der Pause aggressiver – und dadurch auch besser. Martin Winkler (57. Minute) und Thomas Kaltschmidt (59. Minute) sorgten mit ihrem Doppelschlag für die Lok-Führung. Steve Römer (66. Minute) schaffte für Altdöbern den Anschluss, doch Marco Kindermann (73. Minute) konterte zugunsten von Calau. Franz Schiementz’ (74. Minute) erneuter Anschluss brachte Hoffnung für Altdöbern, doch Thomas Kaltschmidt sicherte mit seinem Tor in der Schlussminute den Auswärtssieg für Lok Calau.Kreisliga TF: Empor Dahme – Tr. Schlenzer 4:0 (Schiedsrichter: J. Rehberg) Gegen den Tabellenvorletzten waren die Dahmenser von Beginn an überlegen. Nach dem 1:0 durch ein Eigentor erhöhten Frank Zander (30., 38.) und Florian Kiehne (43.) noch vor der Halbzeit auf 4:0. In der zweiten Halbzeit wollte Dahme etwas für das Torverhältnis tun, hatte auch noch einige gute Möglichkeiten, kam aber gegen die vielbeinige Abwehr des Gegners nicht zum Zuge. (ue)