| 02:42 Uhr

Sommerkonzerte spielen 100 000 Euro ein

Mit der BigBand der Deutschen Oper fanden die Sommerkonzerte wie vor zwei Jahren auch wieder im Schlosspark Lübbenau ein würdiges und schwungvolles Ende.
Mit der BigBand der Deutschen Oper fanden die Sommerkonzerte wie vor zwei Jahren auch wieder im Schlosspark Lübbenau ein würdiges und schwungvolles Ende. FOTO: Markus Liebberenz
Lübbenau. Die 27. Saison der Brandenburgischen Sommerkonzerte unter freiem Himmel ist beendet und sehr erfolgreich gelaufen. red/SvD

In drei Monaten wurden 28 Orte in Klöstern, Landgütern oder Kirchen vom Elbe-Elster-Land bis in die Prignitz bespielt. Dieses Jahr gab es so viele Konzerte wie noch nie. Bei insgesamt 36 Konzerten wurden über 20 000 Tickets verkauft. Das teilt Saskia Thull von der Brandenburgischen Sommerkonzerte gGmbH mit. Mehr als 30 000 Stück Kuchen, 5000 Liter Kaffee und große Mengen herzhafter Spezialitäten wurden an den regionalen Kaffeetafeln verzehrt. Dies ergibt einen Erlös von über 100 000 Euro für den Denkmalschutz in den Konzertorten.

Höhepunkte des vielfältigen Programmes waren sinfonische Konzerte mit der Kammerakademie Potsdam und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt, exzellente Kammermusikkonzerte mit Jan Vogler und Martin Stadtfeld sowie dem Busch-Trio und die Auftritte der Regensburger Domspatzen und dem RIAS-Kammerchor.

Im kommenden Jahr gibt es Sommerkonzerte von Anfang Juni bis Anfang September. Mit renommierten Künstlern, brandenburgischen Orchestern und hochtalentiertem Nachwuchs wird der Sommer in Brandenburg wieder ein einzigartiges Erlebnis mit einer Kombination aus Natur und Kultur, blickt Saskia Thull voraus. Und sie verrät: Außerdem wird es zum ersten Mal in der Geschichte der Brandenburgischen Sommerkonzerte ein Partnerland geben.