ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:47 Uhr

Kunsterlebnis
Sommerkonzert macht neugierig auf den Herbst

 Das Sommerkonzert auf Gut Geisendorf hat Sängerin Cristin Claas mit den Musikern Christoph Reuter (Piano, Fender Rhodes), Thomas Rüdiger (Schlagzeug) und Jörg Naumann (Saxofon, Flöte) gestaltet.
Das Sommerkonzert auf Gut Geisendorf hat Sängerin Cristin Claas mit den Musikern Christoph Reuter (Piano, Fender Rhodes), Thomas Rüdiger (Schlagzeug) und Jörg Naumann (Saxofon, Flöte) gestaltet. FOTO: Ingrid Hoberg
Geisendorf. Cristin Claas unterhält mit ihrer Band die Gäste auf Gut Geisendorf. Der Musiksalon wird im September mit Tango fortgesetzt. Von Ingrid Hoberg

Die Sommersonne strahlt vom Himmel über dem Gutshaus – nur ein paar weiße Wolkentupfer machen das Blau noch intensiver. Cristin Claas und die Musiker Christoph Reuter, Thomas Rüdiger und Jörg Naumann von L’Arc Six entern zu bester Kaffee-Zeit die Bühne unter dem Zeltdach. Mit den Besuchern des Open-Air-Konzerts teilen sie sich an diesem Sonntagnachmittag noch einmal hochsommerliche Temperaturen. Eine leichte Brise ist willkommen, Schattenplätze begehrt.

Balladen und Popsongs, Worldmusic und swingender Jazz, die Stimme von Cristin Claas schwebt über allem. Doch wenn sie will, kann sie rockig grooven. Sie singt in mehreren Sprachen, auch ihrer eigenen Phantasiesprache. Die Songs kommen in vielfältiger Form daher – leicht oder nachdenklich, zum Beispiel beim Volkslied „Die Gedanken sind frei“. Anrührend ist die Zugabe „Röslein“ mit den Worten des Klassikers Goethe in seinem Gedicht „Heidenröslein“. Cristin Claas und ihre Musiker lieben die Stimmung, das ist zu spüren. Sie waren nicht zum ersten Mal auf Gut Geisendorf, haben das Kommen und Gehen des Bergbaus über die Jahre miterlebt. Das Publikum signalisiert mit zwei eingeforderten Zugaben, dass es sich ein Wiedersehen wünscht.

Gut Geisendorf, das Kulturforum der Lausitzer Braunkohle, setzt die Veranstaltungssaison im Herbst mit dem Musiksalon fort. Am Sonntag, 15. September, sind Bettina Born und Wolfram Born (Akkordeon und Piano) zu Gast bei „Me tango querido“. „Und wir haben auch ein klassisches Konzert auf dem Programm“, weist Siegfried Laumen, Leiter des Kulturforums, auf den 26. Oktober hin. Dann wird Pianist Ronny Kaufhold unter dem Motto „Bilder einer Ausstellung“ Werke von Mussorgsky, Franck und Chopin spielen. Am 16. November ist Ursula Kurze mit dem musikalisch-literarischen Kurt-Tucholsky-Programm „Etwas bleibt immer zurück“ zu Gast. Den letzten Musiksalon des Jahres gestaltet Wolfgang Melzer. Er liest drei umgeschriebene Märchen – überwiegend für Große. Grit Leiteritz wird ihn auf der Flöte begleiten. Traditionell gibt es im Dezember Puppenspiel auf Gut Geisendorf. Anna Rampe wird das Rumpelstilzchen spielen.

Kartenreservierungen sind unter Telefon 035751 2750505 oder per E-Mail möglich: gut.geisendorf@bergbautourismus.de

Weitere Informationen gibt es unter: www2.bergbautourismus.de/Gut-Geisendorf/