ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:06 Uhr

Silvesterlauf
Runner, Regen und ein Rekord

So viele Läufer und Wanderer sind noch nie bei einem Calauer Silvesterlauf an den Start gegangen. Insgesamt zählte der veranstaltende Radsportverein Calau 90 Wanderer sowie 120 Läufer.
So viele Läufer und Wanderer sind noch nie bei einem Calauer Silvesterlauf an den Start gegangen. Insgesamt zählte der veranstaltende Radsportverein Calau 90 Wanderer sowie 120 Läufer. FOTO: Uwe Hegewald
Werchow/Calau. 210 Bewegungshungrige sorgen beim 44. Silvesterlauf des RSV Calau für Teilnehmerrekord. Von Uwe Hegewald

Die Mutter der regionalen Silvesterläufe hat ein weiteres Mal an Bedeutung gewonnen. Als Mitglieder des veranstaltenden Radsportvereins (RSV) um Gerhard Zeschnick und Hans-Jürgen Herrmann zum Treffpunkt am Werchower Goldborn aufbrechen, ist ihren trüben Gesichtern die Witterungssituation abzulesen.

„Mal schauen, wie viele Leute sich bei diesem Wetter mit Nieselregen überhaupt auf den Weg nach Werchow machen“, zeigt sich „Fahrrad-Herrmann“ pessimistisch. Doch die Skepsis des RSV-Vorstandes ist unbegründet.

Bereits für die um 9.30 Uhr beginnende Wanderung durch Flure der Calauer Schweiz schreiben sich über 90 Teilnehmer ein. Unter ihnen Calaus Ortschronist Christian Lenz. „Das Jahr bei einer gemütlichen Wanderung ausklingen lassen“, nennt er den Anstoß, sich dieses Mal der Gruppe der Nordic-Walker und Wanderer angeschlossen zu haben. „Mit 700 gelaufenen Kilometern und Teilnahmen am Spreewaldmarathon, den Senftenberger und Großräschener Seeläufen habe ich mein Jahreslaufpensum bereits erfüllt“, sagt er.

Bernd Heinrich führt gleich mehrere Gründe seiner Silvesterlauf-Teilnahme an: „Bekannte Läufer treffen, ihnen einen guten Start ins neue Jahr wünschen und eine willkommene Trainingseinheit mit Gleichgesinnten absolvieren.“

Längst habe für ihn das Aufbautraining für die Europameisterschaften im Ironman-Triathlon 2018 in Frankfurt am Main begonnen, an dem der Sportler aus Lipten (Gemeinde Bronkow) teilnehmen will. Ein Ticket für die bereits ausverkaufte Hatz über 3,8 Schwimm-, 180 Fahrradkilometer und einem anschließenden Marathonlauf (42,2 km) hat sich Bernd Heinrich bereits gesichert. Einen kleinen verbalen Seitenhieb kann sich der Ironman-Triathlet nicht verkneifen. „Für Frankfurt musste ich ein Startgeld von 573 Euro hinblättern. Beim Calauer Silvesterlauf wird dagegen nur um eine freiwillige Spende von 1,50 Euro gebeten“, zieht er einen Vergleich.

Am Start- und Zielort Goldborn-Quelle winkt zudem eine krönende Beköstigung. Warmgetränke, Kuchen, Stullen, Stolle und die begehrten Rietze-Pfannkuchen. „130 Stück hat uns die Bäckerei zur Verfügung gestellt und gesponsert“, informiert Gerhard Zeschnick. Mit Blick auf das Teilnehmerfeld empfiehlt er Läufern, die die 10-Kilometer-Distanz in Angriff nehmen, ein „zügiges Ankommen, da sonst die Pfannkuchen verzehrt sind“.

Plötzlich scheint Wettkampf-Moderator Gerhard Zeschnick verschollen, was Töchterchen Mandy nicht wundert. „Papa ist immer mal wieder verschwunden, schwingt sich aufs Rad, wenn ihm danach ist oder hat etwas Wichtiges zu erledigen“, beschwichtigt sie. Entdeckt wird der 74-Jährige in einer Läufergruppe, die rechtzeitig zur Siegerehrung des Calauer Supertriathlons eintrifft. Laut Bürgermeister Werner Suchner ein „echter Kalauer“, gilt er doch als längster Triathlon der Welt, so das Stadtoberhaupt. Allein die nachweisbare Teilnahme am jährlichen Stundenschwimmen und der Radtourenfahrt (RTF) „Rund um die Calauer Schweiz“ sowie am Silvesterlauf berechtigen dazu, eine der Goldmedaillen oder Nudelrucksäcke der Teigwaren Riesa GmbH entgegenzunehmen.

Im Hause Stolarski freuen sich Vater Mike (47), sowie seine Söhne Philipp (23) und Niklas (15) auf eine üppige Teigwaren-Party. Mit ihrer Dreifach-Teilnahme haben sie den Stift gezückt und sich als erstes Familientrio ins Geschichtsbuch des Calauer Supertriathlons eingetragen. Der Pokal für den teilnehmerstärksten städtischen Verein ging, wie bereits in den Vorjahren, an den SV Calau (62 Starter), die Trophäe für den teilnehmerstärksten Auswärtsverein an den Kegelsportverein Altdöbern mit 17 Startern.