ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:13 Uhr

Rettungsaktion
Senioren-Ehepaar bedankt sich nach Sturz bei Helfern

ALTDÖBERN/LUCKAU/BUCHWÄLDCHEN. Marita und Kurt Lange aus Altdöbern werden die dramatischen Geschehnisse, die sich kürzlich ereignet haben, wohl nie vergessen. „Wir waren bei der Beisetzung einer sehr nahestehenden Person in Buchwäldchen“, erzählt Marita Lange. Von Uwe Hegewald

In der Friedhofskapelle fand das Ehepaar aber keinen Sitzplatz mehr, nur auf einer Bank im Freien. Als sich die Trauergemeinde zur Beisetzung von ihren Plätzen erhob, kippte die Bank des Altdöberner Paares nach hinten weg, wodurch Kurt Lange eine rund sechs Meter tiefe Böschung hinunterrollte.

„Mein Mann lag wie ein Taschenmesser zusammengeklappt in der Senke und konnte sich selbst nicht befreien. Spontan eilten ihm Personen der Trauergemeinde entgegen, um ihn aus seiner misslichen Lage zu befreien“, erzählt Marita Lange. Ein Rettungswagen musste gerufen werden, der den Verunfallten in die Notaufnahme nach Luckau brachte. Jedoch zog der Sturz keine schwerwiegenden Folgen nach sich. „Am Abend konnte mein Mann das Klinikum wieder verlassen“, so die Altdöbernerin, die während des Unfalls in eine Art Schockzustand gefallen ist. „Ohne die tatkräftige Unterstützung der Leute und die tröstenden Worte der Calauer Pfarrerin Kathrin Schubert hätte ich die Situation nicht verarbeiten können. Über die Heimatzeitung möchten wir allen Personen danken, die uns in diesen Momenten zur Seite gestanden haben“, so Marita und Kurt Lange.