ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:39 Uhr

Altdöbern
Schwimmunterricht mit Tat und Sponsoring gesichert

Der Förderverein Gemeindebad Altdöbern hat von der TSS Transport- & Speditionsgesellschaft mbH eine Spende für das Schwimmlager erhalten.
Der Förderverein Gemeindebad Altdöbern hat von der TSS Transport- & Speditionsgesellschaft mbH eine Spende für das Schwimmlager erhalten. FOTO: Uwe Hegewald
Altdöbern/Schwarze Pumpe. Förderverein Gemeindebad Altdöbern erhält Spende fürs Schwimmlager. Schwimmausbildung sollte frühstmöglich erfolgen. Von Uwe Hegewald

32 Kinder sind im Altdöberner Freibad bei zwei Schwimmlehrgängen angetreten, das begehrte Seepferdchen abzulegen – die Basis für den späteren Erwerb von Schwimmstufen. „Angemeldet haben sich Kinder der örtlichen AWO-Kindertagesstätte sowie Mädchen und Jungen der Lilien-Grundschule der 1. bis 3. Klasse“, teilt Maik Kock mit. An der Seite von Schwimmmeister Jens Lehmann lehrt er den Knirpsen das Einmaleins des Fortbewegens im Wasser. Bemerkenswert: Um die Kurse abzudecken, hat sich der auf dem Fliegerhorst Holzdorf stationierte Hauptfeldwebel extra Urlaub genommen. „Sonderurlaub wird für solche Aktivitäten leider nicht gewährt“, erklärt er. Alexander Lengstroff Wendelken hat sich nun in das Altdöberner Freibad begeben, um dort den Schwimmschülern und dem Verein symbolisch einen Scheck in Höhe von 500 Euro zu überreichen. „Ich ziehe den Hut vor so viel ehrenamtlichem Engagement, wie es hier seit vielen Jahren zu erleben ist.“

Dahinter stehen die TSS Transport- & Speditionsgesellschaft mbH Schwarze Pumpe und deren Belegschaft. „Wir verständigen uns mit unseren Mitarbeitern, welchen zwei Einrichtungen wir jährlich eine finanzielle Zuwendung zukommen lassen“, so der TSS-Geschäftsführer. Im Januar ist im Beisein des TSS-Betriebsratsvorsitzenden Marcel Molch dem Ronald McDonald-Haus in Cottbus ein Scheck über 600 Euro überreicht worden.

Und die Investition. Nach Abschluss des Schwimmunterrichts können die Organisatoren eine positive Bilanz ziehen. Die Schwimmkurse sind beendet und es gab insgesamt 14 Seepferdchen und fünf mal Bronze und einmal Silber.

Der Umstand, dass immer noch zu viele Personen nicht schwimmen können, zeigt Alexander mit dem Freibadverein der richtige Scheckempfänger gefunden wurde.

Schon seine Töchter Luisa (10) und Elise (7) haben in Altdöbern  das Schwimmen erlernt. „Sie sind jetzt im Schwimmsportverein Senftenberg aktiv und haben bereits an Wettbewerben teilgenommen“, sagt er. Maik Kock begrüßt es, wenn frühzeitig mit der Schwimmausbildung begonnen wird. „Wir hatten aber auch schon einen Erwachsenen aus Hamburg, der hier die Stufe abgelegt hat und inzwischen an Halb-Triathlons teilnimmt“, so der Rettungsschwimmer mit Vereinsmitgliedschaft.