Durch die Wucht des Aufpralls waren Fahrer und Beifahrer im Kleinbus eingeklemmt. Sie mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Der 55-jährige Transporter-Fahrer und zwei seiner Mitreisenden erlitten Verletzungen. Sie waren in zwei Fällen so schwer waren, dass die Patienten per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. so Polizeisprecher Tortsten Wendt. Nach einer ersten Schätzung liege der Sachschaden bei etwa 15 000 Euro. Bis etwa 20 Uhr kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.