| 02:32 Uhr

Schweinemast Tornitz legt Einspruch ein

Vetschau/Cottbus. Die Bolart Schweineproduktionsanlagen mit Sitz in Tornitz (bei Vetschau) haben Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid des Oberspreewald-Lausitz-Kreises eingelegt. Das bestätigt der Direktor des Cottbuser Amtsgerichtes Michael Höhr. Jan Augustin

Hintergrund ist der Vorwurf des Veterinäramtes, das dem Betrieb Organisationsversagen unterstellt und ein Bußgeld von 700 Euro verhängt hatte. Im Betrieb soll es über einen längeren Zeitraum hinweg dazu gekommen sein, dass versehentlich bei der Fütterung von etwa 400 Jungsauen ein Vormastfutter mit einem zu hohen Kupfergehalt als Alleinfutter verwendet worden sei. 32 Jungsauen seien der Schlachtung zugeführt und in Verkehr gebracht worden, obwohl der gesetzliche Grenzwert an Kupfer überschritten gewesen sei. Nun wird sich das Amtsgericht mit dem Fall beschäftigen. Am 14. November soll die Hauptverhandlung stattfinden.

Die Tornitzer Bolart GmbH hatte zuletzt im März vergangenen Jahres im Fokus der Justiz gestanden. Die Staatsanwaltschaft Cottbus stellt ein Verfahren gegen die Firma damals schließlich ein. Die Tierschutzorganisation Animal Rights Watch hatte Ende 2014 Strafanzeige gestellt und dem Betreiber vorgeworfen, gesetzliche Vorgaben nicht einzuhalten.