ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:00 Uhr

Flexible Regelung in den Grundschulen
Schüler bekommen früher frei

Über 30 Grad im Schatten herrschten am Dienstag vor der Werner-Seelenbinder-Grundschule in der Lübbenauer Neustadt.
Über 30 Grad im Schatten herrschten am Dienstag vor der Werner-Seelenbinder-Grundschule in der Lübbenauer Neustadt. FOTO: LR / Daniel Preikschat
Lübbenau/Calau/Vetschau. In Lübbenau, Calau und Vetschau reagieren die Schulleitungen auf die Hitze. Von Daniel Preikschat

Um 11.10 Uhr schon ertönt in der Calauer Grundschule das ersehnte Signal. Die Kinder dürfen nach Hause, oder gleich ins Erlebnisbad. Im Nachbargebäude müssen es die Oberschüler etwas länger aushalten, wie Stadtsprecher Jan Hornhauer bestätigt: „Nach der 6. Stunde ist um 11.55 Uhr Schulschluss.“ In beiden Einrichtungen wurde zudem die Dauer der Unterrichtsstunden auf 30 Minuten verkürzt. Die Regelung gelte bis Ende dieser Woche.

Auch in den Nachbarstädten Lübbenau und Vetschau wird auf die Schüler angesichts der Hitze Rücksicht genommen. In der größten Lübbenauer Grundschule Werner-Seelenbinder in der Neustadt haben die Kinder am Mittwoch nach der 4. Stunde um 11.20 Uhr frei. Donnerstag und Freitag entscheide die Schulleitung nach Wettersituation weiter, so Rathaussprecherin Mandy Kunze.

Für die Altstadt-Grundschule Traugott-Hirschberger gilt bis einschließlich diesen Freitag: Um 11.30 Uhr ist Schulschluss. Schüler, Lehrer, Kita-Kinder und Betreuer der Lübbenauer Jenaplanschule indes unternehmen ihre schon länger geplante dreitägige Ausflugsfahrt zum Kiez Frauensee im Naturpark Dahme-Heideseen zur rechten Zeit und gehen somit bis zum Wochenende der Hitze im Schulgebäude aus dem Weg. Allerdings soll auch nicht länger als bis 12 Uhr unterrichtet werden, wenn: Bereits um 10 Uhr 25 Grad Außentemperatur im Schatten gemessen werden oder um 11 Uhr 25 Grad im Gebäude. So steht es nachzulesen in der Verwaltungsvorschrift für die Organisation der Schulen. Daran hält man sich auch in Vetschau. Im Schulzentrum Albert-Schweitzer. In Grund- und Oberschule, so Rathaus-Sprecher Steffen Römelt, ist um 12 Uhr frei. Wobei in der Grundschule außerdem die Schulstunden auf 30 Minuten verkürzt werden. So könnten, erklärt Römelt, trotz des früheren Schulschlusses alle Fächer unterrichtet werden. Was wichtig sei für die Zeugnisse, die bald vergeben werden. Die Regelungen gelten außerdem nur kurzfristig. Auch in Vetschau schaut man von Tag zu Tag.

Etwas anders geht man in der Missener Ganztagsgrundschule um mit den hohen Temperaturen. Auch in dem Vetschauer Ortsteil ist um 12 Uhr Schluss mit dem Unterricht. Am Nachmittag sind keine Hausaufgaben zu erledigen, so der Stadtsprecher nach Rücksprache mit der Schulleitung. Vielmehr verbringe man die Zeit im Freien eher spielerisch. Zum Beispiel werde ein Rasensprenger aufgestellt, durch den die Kinder laufen können. Die Schulstunden enden in Missen ebenfalls früher, der Unterricht werde entsprechend der Wärme anders gestaltet.