| 02:32 Uhr

Schüler auf Spurensuche

Lübbenau. Im Rahmen des Bildungsprojektes "Spurensuche im Tagebau" haben 16 Schüler der Europaschule "Marie & Pierre Curie" aus Guben drei spannende Projekttage im Spreewald erlebt. Projektträger des Besuchs war die Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald, die das aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und durch die Stiftung SPI (Sozialpädagogisches Institut Berlin) geförderte Vorhaben organisierte und durchführte. red

Neben dem Biosphärenreservat Spreewald erkundeten die Jugendlichen der achten Jahrgangsstufe auch den Tagebau Welzow und setzten das während der Exkursionen Erlebte am dritten Tag im Rahmen eines kreativen Kunstprojektes um. Es ist nach Angaben der Stiftung in der Europaschule in Guben ausgestellt und kann auch dort besucht werden.

Auf Basis der Fotos, die von den Jugendlichen während ihrer Projekttage im Spreewald geschossen wurden, sind auch Spiegelcollagen entstanden, die einen Einblick geben, welche Bedeutung historische Kulturlandschaften im direkten Kontrast zur intensiv genutzten Tagebaulandschaft aus Sicht einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung haben. Der Erhalt der Kulturlandschaft ist ein grundsätzliches Ziel der Stiftungsarbeit.

Alle Schüler waren mit großem Engagement dabei - und ihre Rückmeldungen waren nach Angaben der Bürgerstiftung durchweg positiv, was nach Einschätzung der Stiftungsleitung sicherlich auch an der abwechslungsreichen Abendprogrammgestaltung lag.

Nicht zuletzt sei das große Engagement der Projektmitarbeiterinnen, der Umweltbildnerin Birgit Kalz von der Naturschule Kalz und der Künstlerin Simone Brüggemann-Riemer (Atelier und Galerie Lübbenau), für den Erfolg des Projekts ausschlaggebend, schätzt Nico Heitepriem als Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung Kulturlandschaft Spreewald ein.

Mehr zur Stiftung und ihrer Arbeit zum Erhalt der Kulturlandschaft www.spreewaldstiftung.de