| 02:41 Uhr

Schloss, Schmiede und Kirchen sind geöffnet

Die Alte Gutsschmiede in Saßleben kann neben vielen anderen Denkmalen am Sonntag besichtigt werden.
Die Alte Gutsschmiede in Saßleben kann neben vielen anderen Denkmalen am Sonntag besichtigt werden. FOTO: privat
Lübbenau/Altdöbern/Calau. Im Norden des Oberspreewald-Lausitz-Kreises können Besucher neun Denkmale besichtigen. Ausstellung und Kaffeekränzchen inklusive. Hannelore Kuschy

In Altdöbern wird es am Sonntag von 11 bis 16.30 Uhr die seltene Gelegenheit geben, das Schloss in der 60 Hektar großen Parkanlage zu besichtigen. Die erste Anlage des dreiflügeligen Gebäudes mit Mansarddach wurde 1717/18 durch von Eickstädt errichtet. Der erste große Umbau mit Zusatzgeschoss und wertvoller Rokokoinnenausstattung erfolgte 1749/50 durch von Heineken. Den letzten großen Umbau mit dem heutigen Erscheinungsbild mit Auffahrt, neuromanischem Anbau, Wintergarten und Zwiebeltürmen gab es1881 bis 1890 durch von Witzleben. Schlossführungen gibt es um 12, 14 und 16 Uhr, Parkführungen um 13 und um 15 Uhr.

Eingeladen wird am Sonntag auch in die ehemalige Gutsschmiede von Saßleben. Errichtet wurde sie um 1840. Hierbei handelt es sich um originale neugotische Backsteinarchitektur, bauzeitliche Fenster und Türen. Rita und Helmut Behr haben das Einzeldenkmal 2003 bis 2005 umgebaut zum Wohnhaus und die Außenfassade saniert. Geöffnet ist sie von 10 bis 18 Uhr. Rita Behr und ihr Lebensgefährte Dietrich Heppe freuen sich auf Besuch, laden zu Kaffee und Pflaumenkuchen ein. Wer neugierig ist, was man alles in einen hölzernen Wanderstock schnitzen kann, sollte in die Alte Schmiede einkehren.

Die Kirche in Bischdorf ist ein rechteckiger Feldsteinbau aus dem 14./15. Jahrhundert. Der Turm wurde im 19. Jahrhundert errichtet. Die barocke Ausstattung fasste 1947 Prof. Thol zum Teil neu. Auch die Decken-, Kanzel- und Emporenbemalung stammt von ihm. Besucher können sich die Dorfkirche von 14 bis 18 Uhr anschauen. Führungen sind nach Bedarf möglich. Um 10.30 Uhr beginnt dort ein Gottesdienst.

Mit reichhaltigen Wandmalereien ist die mittelalterliche Feldsteinkirche Kalkwitz aus dem frühen 15. Jahrhundert versehen. Durch Anbauten und Korbbogenfenster veränderte sie sich im 18. Jahrhundert. Am Inventar lassen sich einzelne Bau- und Restaurierungsphasen sehr gut nachvollziehen. Interessant auch der separate Holzturm mit Lärchenschindeln und die drei alten Glocken. Von 10 bis 18 Uhr steht sie offen. Eine Führung ist für 15 Uhr vorgesehen. Um 14 Uhr beginnt ein Gottesdienst.

Bei der Gutskapelle Reuden handelt es sich um einen Zentralbau von 1729, Dresdner Barock. Umgebaut wurde sie 1861. Seit 1997 läuft die Restaurierung. Genutzt wird sie vor allem für kulturelle Veranstaltungen und Gottesdienste. Geöffnet ist sie von 10 bis 18 Uhr. Zu sehen ist die Ausstellung "Erlebnis Natur" mit Bildern des finnischen Naturfotografen Hannu Hautala.

In der Lübbenauer Nikolaikirche werden ab 12 Uhr Führungen zu jeder vollen Stunde angeboten. Um 18 Uhr gibt es eine Andacht. Die Wendisch-Deutsche Doppelkirche Vetschau steht von 12 bis 17 Uhr offen. Calau bietet eine Ausstellung zum Reformationsjubiläum (11 bis 17 Uhr). Die Kirche Groß Jehser kann von 11.30 bis 17 Uhr besichtigt werden.