ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Zur Tierquälerei in Vetschau
Schändlich und hinterhältig

Rüdiger Hofmann
Rüdiger Hofmann FOTO: LR / Sebastian Schubert
Da macht sich die Stadt Vetschau Gedanken, um die hohe Population an herrenlosen Katzen im Stadtgebiet einzudämmen und führt seit Anfang November eine Kastrationsaktion durch. Futterstellen mussten eingerichtet werden, um die Tiere besser einfangen zu können.

Und auf was für irre Gedanken kommt der Mensch? Legt Giftköder an den Futterstellen aus, sodass bereits einige Tiere qualvoll verendet sind. Eine schändliche und vor allem hinterhältige Tat, denn das Vertrauen der Tiere wurde hier schamlos ausgenutzt. Man kann nur hoffen, dass der oder die Täter schnellstmöglich ermittelt und wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz bestraft werden. Im Raum steht immerhin eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren.