ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:00 Uhr

Traditionsturnier
Rote Adler gewinnen den „Schrankenpokal“

Die  „Roten Adler“ haben nach vier Jahren den Wettbewerb in Lübbenaugewonnen.
Die „Roten Adler“ haben nach vier Jahren den Wettbewerb in Lübbenaugewonnen. FOTO: Horst-D Kunipatz
Lübbenau. 30 Schützen beim Traditionsturnier in Lübbenau dabei.

Bei der fünften Auflage des Schrankenpokals haben die Schützen der drei Lübbenauer Vereine den besten ermittelt. Der Boblitzer Schützenverein, die Schützengilde Lübbenau und der Lausitzer Schützenvereins Roter Adler Lübbenau brachten insgesamt 30 Schützen mit. „Geschossen wurde mit kleinkalibrigen Kurz- und Langwaffen über die Distanzen von 25, 50 und 100 Metern. Zu erreichen waren mit fünf Schuss maximal 50 Ringe in jeder Disziplin“, erläutert Sprecher Horst-D Kunipatz.

Übrigens entstand der Name „Schrankenpokal“ aus einer freundschaftlichen Debatte um den Sachverhalt, dass die drei Vereine sich rund um die Schranken der Bahnstrecke Calau / Cottbus gruppieren.

In der Gesamt-Einzelwertung siegte Reiner Krieg (Schützengilde Lübbenau) mit 140 von möglichen 150 Ringen. Den zweiten und dritten Platz belegten René Urban (Roter Adler) mit gleichfalls 140 Ringen und Klaus Schmidt (Schützengilde Lübbenau) mit 137 Ringen.

In der Mannschaftswertung gelang dem Schützenverein „Roter Adler“ nach vier Jahren der Durchbruch zum Sieg mit 125,8 Ringen je Schütze. Den zweiten Platz belegte die Schützengilde Lübbenau mit 114,8 Ringen und den dritten Platz der Schützenverein Boblitz mit 104,6 Ringen.

Die Einzelergebnisse:

 25 Meter: 1. Platz: Reiner Krieg (Schützengilde Lübbenau) 49 Ringe, 2. Platz: Hermann Lück (Schützenverein Boblitz) 48 Ringe, 3. Platz: Tilo Simm (Schützenverein Roter Adler) 47 Ringe.

 50 Meter: 1. Platz: Klaus Schmidt (Schützengilde Lübbenau) 49 Ringe, 2. Platz:Tilo Simm (Schützenverein Roter Adler) 47 Ringe, 3. Platz: Ralf Mädler (Schützenverein Boblitz) 47 Ringe.

100 Meter: 1. Platz: René Urban (Schützenverein Roter Adler) 49 Ringe, 2. Platz: Klaus Schmidt (Schützengilde Lübbenau) 48 Ringe, 3. Platz: Maik Wanka (Schützenverein Roter Adler) 48 Ringe.