Am Donnerstagmittag registrierte der Verband an der Trinkwasserleitung zwischen Klein Radden, Groß Radden und Hindenberg einen Bruch, von dem etwa 400 Einwohner betroffen sind. Die Versorgung wurde zwischenzeitlich per Wasserwagen sichergestellt und sollte am Abend wieder per Leitung funktionieren. Bereits zuvor mussten mehrere Hundert Anwohner sowie Gäste des Campingplatzes in Hindenberg Wasserwagen in Anspruch nehmen. So war am Mittwochabend ein Trinkwasserrohr in der Groß Raddener Hauptstraße gebrochen. Während die Versorgung gegen Mitternacht wieder funktionierte, gab es gegen 0.30 Uhr erneut einen Bruch an der Leitung in Klein Radden. Gegen 5.30 Uhr lief das Wasser wieder.

Erschwert wurden die Reparatur-Arbeiten durch den hohen Grundwasserstand und die hohen Schichtenwasserstände. Als Ursache für die Bruch-Häufung werden Druckschwankungen im Rohrnetz vermutet.