(red/dpr) Wo haben Smokie und Chris Thompson nicht schon überall Konzerte gegeben? In zig Riesenkonzerthallen großer Städte weltweit. Doch eine Erleninsel war sicher noch nicht dabei. Vielleicht übt aber gerade dieses ganz besondere Flair in Wotschofska, wo sich Spreewald-Idylle und Rock-Musik begegnen, selbst auf derart prominente Bands eine magische Anziehungskraft aus. Immerhin gibt es die Veranstaltungsreihe schon seit zehn Jahren. Schon Suzie Quatro, Sweet oder T-Rex hat es in den Spreewald gezogen. Und nach dem Jubiläumskonzert im vergangenen Jahr mit Hot Chocolate und dem Electric Light Orchestra gibt es am 3. August 2019 nun erneut ein hochkarätiges Konzert-Doppelpack.

Ein guter Start sei das, so Chef-Organisator Daniel Schmidgunst von der Spreewald-Touristinformation Lübbenau, in die nächsten zehn Jahre. „Dass wir diese beiden Bands begrüßen dürfen, ist schon ein echter Knaller“, sagt der Spreewälder, selbst Musiker in der Band „Haystackers“. Für ihn sind die Jungs von Smokie eine „Hitmaschine“. Mit Titeln wie „Living next door to Alice“, „Lay back in the arms of some­one“ oder „Mexican girl“, sagt er, haben sich Smokie „in den Olymp des Rock’n’ Roll gehoben“. Seit den Siebziger Jahren würden sie im Radio und in den Diskotheken rauf und runter laufen. Von der Originalbesetzung mit Sänger Chris Norman ist heute indes nur noch Bassist Terry Uttley dabei. Ihn begleiten Mick McConnel an der Gitarre und Martin Bullard an den Keyboards. Mike Craft singt, und Steve Pinnell spielt Schlagzeug.

Noch heute viel gespielt wird auch Manfred Mann`s Earth Band. Diese Band tritt zwar ebenfalls nicht in Originalbesetzung auf bei Rock in Wotschofska. Doch die prägende Stimme der Kultband, die von Chris Thompson, wird zu hören sein. Von ihm dürfe man sich auch eine coole Performance erwarten, ist Schmidgunst überzeugt, und sich auf die Kracherhits schon jetzt freuen wie „For you“ oder „Spirit in the Night“. Viele wüssten gar nicht, dass diese Songs aus der Feder der amerikanischen Rocklegende Bruce Spring­steen stammen, was auch für den Titel „Blinded by the light“ gilt.

Einen Nachteil allerdings hat die zu erwartende Rock-Nacht voller Hits. Der Platz auf der Erleninsel und damit das Eintrittskartenkontingent sind begrenzt. Entsprechend schnell dürften die Karten für das Event im Vorverkauf wieder vergeben sein. Die Tickets für das Konzert von Slade Ende Juli 2017 etwa waren schon am 7. Dezember 2016 alle weg. Ab 0 Uhr hatten die Fans damals online zugegriffen, schon eine halbe Stunde später stieg der Server kurze Zeit aus – und um 10 Uhr waren alle Karten verkauft.

Daher sollten sich Rockfans den 6. Dezember in ihrem Kalender dick rot anstreichen. Ab zehn Uhr können in der Geschäftsstelle der Spreewald-Touristinformation die Karten gekauft werden. Ein begrenztes Kontingent an Karten wird bereits ab 0 Uhr über den Online-Shop frei geschaltet. Die Internetadresse lautet: www.rock-in-wotschofska.de.

Fest steht bereits, dass 2019 die Shuttle-Kähne alle vom Großen Spreewaldhafen aus zum Konzertort fahren.