Von Matthias Enge ist in diesen Tagen eine Couch aus der Gründerzeit und mit einer außergewöhnlichen Geschichte in klassischer Polstertechnik fertig restauriert worden. „Nach Angabe der Auftraggeber aus Sachsen galt die Couch aus dem Ende des 19. Jahrhunderts bereits seit mehreren Jahrzehnten als verschollen und wurde zufällig auf einem Dachboden wiederentdeckt“, berichtet der Polsterer. Nach dem Restaurieren der Holzrahmenkonstruktion bei Tischlerin Angela Krohn in Casel (Stadt Drebkau) kam das Sitzmöbelstück zum Erneuern der Polsterung und Beziehen mit grünem Samt nach Neudöbern. Im Vogtland wurde eine Firma gefunden, die die aufwendige Stickerei der Rückenlehne nach vorliegendem Original fertigen konnte. Nach Sachsen und Brandenburg geht die Couch auf eine vorerst letzte, weite Reise in die Schweiz. Foto: Uwe Hegewald