| 02:32 Uhr

René Riewa wechselt von der Calauer SPD-Fraktion ins CDU-Lager

Männersache: Die Calauer CDU-Fraktion ist mit dem neuen Mitglied René Riewa auf insgesamt acht Mitglieder angewachsen: Gerd Kasprick, René Riewa, Sven Giedow, Robert Rotsch, Ralf Kaltschmidt, Norwin Märkisch, Knut Jende und Matthias Kurth (v. l.).
Männersache: Die Calauer CDU-Fraktion ist mit dem neuen Mitglied René Riewa auf insgesamt acht Mitglieder angewachsen: Gerd Kasprick, René Riewa, Sven Giedow, Robert Rotsch, Ralf Kaltschmidt, Norwin Märkisch, Knut Jende und Matthias Kurth (v. l.). FOTO: H. Kuschy
Calau. Mit dem Wechsel des parteilosen Abgeordneten René Riewa von der SPD- zur CDU-Fraktion ist eine beachtliche Fraktionsgröße im Calauer Stadtparlament entstanden. Die Christdemokraten nehmen nunmehr acht der insgesamt 17 Sitze in der Stadtverordnetenversammlung ein. H. Kuschy

Damit hätten sie beste Chancen, nahezu jeden Antrag einer anderen Fraktion zu kippen.

Bereits Mitte des Jahres sei die Fraktion auf ihn zugekommen, erklärt René Riewa gegenüber der RUNDSCHAU. Bei der Sitzung der Stadtverordneten am Mittwochabend hatte er sich zu den Beweggründen seines Wechsels nicht geäußert. "Meine Ziele kann ich mit der CDU-Mehrheit eher durchbringen", sagt er und betont, dass es ihm stets um das Wohl seiner Stadt gehe, in der er seit seinem siebentem Jahr lebe. "Ich wurde vor zwei Jahren neu in die Calauer Stadtverordnetenversammlung gewählt und konnte in der SPD-Fraktion bisher nichts erreichen", resümiert der 35-Jährige. Er war mit 232 Stimmen direkt gewählt worden. Seine Idee sei zum Beispiel, an der Burgruine eine Fläche für Wohnmobile anzulegen. "Sonst haben wir dort nur eine Grünfläche." Wichtig sei für ihn zudem eine Patenschaft von Gewerbetreibenden für das Ferienzentrum Friedrichsfeld und Schüler stärker als bisher für Unternehmen der Stadt zu interessieren.

SPD-Fraktionschef André Bareinz ist sauer auf seinen ehemaligen Fraktionskollegen: "In der Politik sind Vertrauen und Berechenbarkeit unabdingbare Voraussetzungen, um in einer Fraktion gut zusammenzuarbeiten. Beides wurde von René Riewa schon über längere Zeit aufs Spiel gesetzt und führte schließlich zu diesem Schritt. Persönlich fühle ich mich durch dieses Verhalten erheblich hintergangen", so sein und der Standpunkt der Fraktion.

Durch den Wechsel waren am Mittwoch sowohl der Hauptausschuss als auch die beratenden Ausschüsse neu zu besetzen. In jedem Ausschuss hat die CDU mit René Riewa 50 Prozent der Stimmen sicher.