| 02:32 Uhr

Radwege sollen keine Radwege mehr sein

Calau. In der Altnauer Straße und in der Werchower/Cabeler Straße aus Richtung Werchow wird das Schild "Radweg" abgebaut. Das teilt Bürgermeister Werner Suchner mit. Hannelore Kuschy

Grund dafür sei eine verkehrsrechtliche Anordnung. Demnach sei festgeschrieben, dass benutzungspflichtige Radwege nur noch bei Gefahrenlagen oder nur noch an Straßen mit überwiegend überörtlichem Verkehr angeordnet werden dürfen. Im Ort selbst solle das Schild "Radweg" nicht mehr verwendet werden.

Für die Werchower/Cabeler Straße aus Richtung Werchow sei der Rückbau damit begründet worden, dass der Weg nicht die nötige Breite für den Begegnungsverkehr hätte. Nach Angaben Suchners ist zudem das Zeichen "Radweg" in der Poststraße aus Richtung Gartenstraße gegen das Verkehrszeichen "Sonderweg Fußgänger" mit dem Zusatz "Radfahrer frei" auszutauschen. Zudem mache sich Calau "vorbildhaft" als eine der ersten Städte im Kreis daran, Tempo 30 vor Schulen, Kitas und Heimen umzusetzen. Norwin Märkisch (CDU) reagierte bei der Sitzung der Stadtverordneten mit Unverständnis: Die Tempo-30-Beschilderung eigne weniger als "Vorsicht Kinder". Denn gefahren müsse so, dass jederzeit gestoppt werden könne. Er regte ein Schreiben mehrerer Bürgermeister an Verkehrsministerin Schneider dazu an.