ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Raddusch und Ogrosen wollen Dorf-Prämien gut anlegen

Raddusch/Ogrosen. "Mit allen Aktiven werden wir überlegen, wofür wir das Geld aus dem Dorf-Wettbewerb verwenden", so der Radduscher Ortsvorsteher Ulrich Lagemann erfreut.

Raddusch ist Zweiter geworden bei "Unser Dorf hat Zukunft" und bekam dafür 1500 Euro (die RUNDSCHAU berichtete). Der Ort habe noch viele Möglichkeiten, sich zu einem beliebten Wohn- und Arbeitsstandort zu entwickeln, so Lagemann. Das große Ziel sei die staatliche Anerkennung als Erholungsort. Mit den Küchengesprächen ist die weitere Entwicklung des Vetschauer Ortsteils angeschoben worden. Es entstanden die Heimatstube, der Dorfplatz wurde gestaltet, und die Dorfstraße wurde begrünt.

Groß war die Freude über den dritten Platz in Ogrosen. Für Ortsvorsteher Hans Schumacher war dies eine Riesenüberraschung. Als typisch für Ogrosen nennt er den Zusammenhalt. Erst vor Tagen seien 70 bis 80 Einwohner zum großen Ausfegen im Herbst auf den Beinen gewesen. "Der Heimatverein, die Kirchengemeinde, die Höfegemeinschaft, die Feuerwehr und andere haben schon viel bewegt", sagt er. Die 1000 Euro Prämie könne er sich gut für die Kinder- und Jugendarbeit vorstellen. "Wie die Kirche sollen auch die Kinder im Dorf bleiben", so Schumacher.hk