ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Raddusch stellt sich am Berliner Ostbahnhof vor

Das Interesse bei Berlinern an einer Ausfahrt nach Raddusch war bei der Reisemesse im Berliner Ostbahnhof groß. Am Stand des Tourismusvereins Raddusch und Umgebung hatten Nicole Luboch vom Hofladen und Kahnfährmanns-Chef Detlef Mecke viele Fragen zu beantworten. auch die neuen Flyer haben viele Abnehmer gefunden.
Das Interesse bei Berlinern an einer Ausfahrt nach Raddusch war bei der Reisemesse im Berliner Ostbahnhof groß. Am Stand des Tourismusvereins Raddusch und Umgebung hatten Nicole Luboch vom Hofladen und Kahnfährmanns-Chef Detlef Mecke viele Fragen zu beantworten. auch die neuen Flyer haben viele Abnehmer gefunden. FOTO: Becker/peb1
Raddusch/Berlin. Dass Raddusch gut mit der Bahn erreichbar ist, hat den kleinen, feinen Ort im Spreewald für viele Berliner und auch Durchreisende bei der Reisemesse im Berliner Ostbahnhof interessant gemacht. ",Das ist eine Station hinter Lübbenau', haben wir den Besuchern erklärt. H. Kuschy

Bei uns können sie zum Beispiel aus- und in Lübbenau wieder in den Zug einsteigen", erzählt Undine Ast, Mitglied des Tourismusvereins Raddusch und Umgebung. Zwischen beiden Orten könne viel gewandert werden. Denn das sei sehr nachgefragt gewesen, sagt sie. Vom Radduscher Hafen aus nach Kaupen, auf Teilen des Gurkenradwegs und auch auf dem Buschmühlenweg sei das gut möglich. Von der Bahn in den Kahn oder zur Slawenburg - auch das habe den vor allem älteren Messebesuchern gefallen. Gefragt waren am Vereinsstand auch der Eierlikör und das kalt gepresste Leinöl aus dem Hofladen. Weg wie warme Semmeln ging der neue Flyer, der die Mitglieder des Vereins vorstellt und zu einem Besuch bei ihnen einlädt. Der Radduscher Verein war zum zweiten Mal auf der Messe vertreten.