ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:50 Uhr

Radduscher Ortsbeirat tagt
Raddusch soll rausgeputzt werden

 Der Radduscher Dorfplatz macht einen bisher eher trostlosen Eindruck. Das soll sich bald ändern.
Der Radduscher Dorfplatz macht einen bisher eher trostlosen Eindruck. Das soll sich bald ändern. FOTO: Philipp Brendel
Raddusch. Ortsbeirat diskutiert über die Dorfplatz- und Friedhofsgestaltung und mehr Parkraum. Von Philipp Brendel

(pbl) Die Gestaltung des Dorfplatzes von Raddusch ist derzeit neben der Gestaltung des Friedhofs und der angespannten Parkplatzsituation ein wichtiges Thema im Ortsbeirat.

Raddusch feiert in diesem Jahr seine 725-jährige Ersterwähnung, da soll der Dorfplatz für die Gäste einladend sein. Diskutiert wurde über überdachte Sitzmöglichkeiten als Ruheplätze für Einheimische und Touristen. Zudem soll eine noch zu schaffende Inschrift an das seit rund 725 Jahren bestehende Dorf erinnern. Eine Bücherstation könnte ebenso den Dorfplatz bereichern. Es gibt auch Überlegungen, einen moderierten Workshop zu veranstalten, in dem Bürger ihre Vorschläge zur Dorfplatzgestaltung einbringen können. Einstimmig hält der Ortsbeirat unter Ortsvorsteher Ulrich Lagemann fest, dass der Grundcharakter des Dorfplatzes, der durch den wertvollen alten Baumbestand geprägt ist, erhalten werden muss.

Die Parkplatzsituation bleibt in Raddusch nach wie vor prekär und bietet Diskussionsstoff. Es gibt verschiedene Überlegungen, innerhalb der Ortslage Parkraum zu schaffen. Eine Herausforderung dabei sind Eigentümerfragen und Umweltaspekte, weshalb mögliche Standorte für die Parkraumbeschaffung noch nicht benannt werden können.

Im Rahmen der Diskussion um die Parkraumschaffung ist auch die Umgestaltung der Dorfstraße weiterhin Thema. So sollen im Haushalt 2020/2021 Mittel für die Planung und Konzeption bereitgestellt werden, die eine Verkehrsberuhigung der Dorfstraße zum Ziel hat. Weiterhin sind Mittel für die Planung eines neuen Bebauungsgebietes sowie eines Rad- und Wanderweges zur Slawenburg Raddusch vorgesehen, informiert der Ortsbeirat.

Bei der Gestaltung und Pflege des Friedhofs entstehen aktuell Probleme durch viele frei werdende Grabstellen. „Dies führt immer häufiger zu einer Zerstückelung der Grabreihen“, sagt ein Mitglied des Ortsbeirates. Für die Gemeinde bedeute das immer höhere Bewirtschaftungskosten. Die eigenständige Pflege der Grabstellen und die Entscheidung für einen bestimmten Liegeplatz sollen hierbei attraktiver gestaltet werden.

 Der Radduscher Dorf machteinen bisher eher trostlosen Eindruck. Das soll sich ändern.
Der Radduscher Dorf machteinen bisher eher trostlosen Eindruck. Das soll sich ändern. FOTO: Philipp Brendel