| 02:41 Uhr

Raddusch auf Tausende Erntefest-Gäste vorbereitet

Franziska Riemann (r.) erklärt Organisation und Zuwegung am Dorfplatz, dem Standort der Hauptbühne.
Franziska Riemann (r.) erklärt Organisation und Zuwegung am Dorfplatz, dem Standort der Hauptbühne. FOTO: peb1
Raddusch. Bei einem Rundgang durch Raddusch sind Landeserntefest-Vorbereiter aus dem Ministerium für ländliche Entwicklung, des Landesbauernverbandes, des Brandenburgischen Landfrauenverbandes, von Landaktiv und pro agro zu dem Schluss gekommen: Eigentlich könnte es losgegen. peb1

Das wird es aber erst am 9. und 10. September.

Sie sahen sich an den Standorten der Festbühnen nahe Bahnhof, auf dem Dorfanger und am Hafen um, ließen sich von Franziska Riemann von der REG Vetschau die Hauptattraktionen wie Kahnkorso und und Festumzug erklären. René Lehmann von pro agro lobte: "Ich hatte schon bei der Bewerbung von Raddusch als Austragungsort ein gutes Gefühl. Heute wurden meine Erwartungen sogar noch übertroffen." Birgit Zimmer vom Ministerium für Ländliche Entwicklung sah es ähnlich: "Raddusch ist top vorbereitet. Der Ort wird mit Trachten und Tradition, mit Kahnkorso und offenen Höfen deutlich punkten." Und schließlich Vetschaus Bürgermeister Bengt Kanzler: "Hier wurde eine gute Arbeit geleistet, mein Optimismus steigt von Tag zu Tag." Beeindruckt zeigten sich die Besucher von der Kunstscheune. Sie wird schon morgen eröffnet.

Etwa 15 Höfe werden geöffnet. Gezeigt wird von Trachten über Federnschleißen bis zum Hufbeschlag und der Imkerei so ziemlich alles, was Raddusch zu bieten hat.

www.erntefest2017.de