ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:03 Uhr

Qualität der Realschule bleibt erhalten

Lübbenau.. Ab dem neuen Schuljahr soll es in der Spreewaldstadt neben dem Paul-Fahlisch-Gymnasium nur eine weiterführende Schule geben. „Wir werden die Realschule in die Oberschule überführen“ , erklärte Rainer Schamberg. Die Gesamtschule soll geschlossen werden. Bernd Töpfer

„Allerdings können alle Schüler, die ihre Ausbildung an der Gesamtschule begonnen haben, auch diese in der bisher gewohnten Form zu Ende führen“ , ergänzte der Hauptamtsleiter. Schamberg hält die frühzeitige Ausrichtung für eine gute Idee: So können die Eltern bei der Schulwahl sehen, wohin sich die künftige Oberschule in Lübbenau entwickeln wird. Welche Ausrichtung die neue Oberschule endgültig hat, entscheidet die Schulkonferenz.
Plan ist, die Gesamtschule zum 31. Juli 2005 zu schließen. Die zu diesem Zeitpunkt noch vorhandenen Klassen, das sind zwei neunte und drei zehnte, sollen an die Realschule „Ehm Welk“ angegliedert werden.
Organisatorisch sei diese Regelung vorteilhaft: Es gibt nur eine Oberschule, nur ein Schulleiterzimmer, ein Sekretariat und ein Lehrerzimmer. Die Stundenplanung erfolge aus einer Hand, die Klassen könnten nach den Räumen aufgeteilt werden. Ein wichtiges Argument sei, dass alle Schüler dann einer Oberschule angehören.
Die Schulkonferenzen beider Einrichtungen wurden im Vorfeld dieses Beschlusses, den die Stadtverordnetenversammlung auf ihrer nächsten Beratung entscheiden soll, gehört. So hatte die Schulkonferenz der Gesamtschule diesem Plan zugestimmt, um gleiche Voraussetzungen für alle Schüler zu sichern. Auch die Schulkonferenz der Realschule hatte zugestimmt.