ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

Polnische Gäste spielten beim Turnier in Groß Beuchow souverän

Groß Beuchow.. Am vergangenem Wochenende feierten die Sportler vom Grün-Weiß Groß Beuchow das Sportfest. Traditionell findet am Freitag ein Fußballturnier für Freizeitmannschaften statt, wofür sich auch in diesem Jahr alte Bekannte und auch einige neue Teams angekündigt haben. ehs


Es wurde in zwei Gruppen zu je vier Mannschaften gespielt. Eine Runde weiter kamen nur die ersten zwei der Gruppe. Bereits in den Vorrundenspielen zeichnete sich ab, welche Mannschaften in das Finale kommen würden. Das „Soccer-Team“ aus Lübbenau schaffte wie schon so oft auch in diesem Jahr den Weg ins Finalspiel, indem es auf die Spieler vom „Team 2003“ Klein Beuchow traf. In einer fairen und äußerst ansprechenden Partie gewannen die Jungs aus Klein Beuchow dann doch relativ sicher und wurden somit Pokalsieger des Freizeitturniers. Dritter wurde die Mannschaft „Hoffentlich verlieren wir nicht“ aus Lübbenau. Anschließend wurde noch lange bei Bier und Bratwurst über Fußball gefachsimpelt.
Am Sonnabend hatten sich die Beuchower Spieler für das stattfindende Fußballturnier diesmal internationale Spieler eingeladen. Außer den Vereinsmannschaften SV Wudritz Ragow, ESV Lübbenau, Schwarz-Gelb Boblitz, Hindenberg und TSG Lübbenau nahmen zwei Teams von „Alfa Jaromirowice“ aus Polen teil.
Vor knapp zwei Jahren trafen sich Miroslaw Stolarek von polnischer Seite und Erhard Schneider von der SG Groß Beuchow. Man setzte sich zusammen und startete den Versuch, beide Sportvereine näher zu bringen und so nicht nur den sportlichen Vergleich zu suchen, sondern die Jugend beider Länder in Kontakt zu bringen.
Und es klappte: Im vergangenen Jahr weilten auf Einladung von Alfa eine Delegation mit Spielern und Vertretern von Grün-Weiß Groß Beuchow in Polen. Alle waren völlig begeistert von der Herzlichkeit, mit der die Beuchower dort betreut wurden.
In diesem Jahr endlich war es an der Zeit, die polnischen Freunde einzuladen und die erfahrene Gastfreundschaft der Polen und das Erreichte an Annäherung beider Seiten zu würdigen und auszubauen. Mit einer großen Delegation, bestehend aus Spielern, Betreuern, Sponsoren aber auch offiziellen Vertretern der Stadt, kamen sie nach Lübbenau. Eine zweistündige Kahnfahrt am Vormittag traf auf gute Resonanz und legte somit einen schönen Grundstein für das stattfindende Turnier.
Nach der Kahnfahrt ging es per Bus nach Beuchow, wo die letzten Vorbereitungen für das um 14 Uhr beginnende Fußballturnier getroffen wurden.
Auch am Samstag wurde wieder in zwei Staffeln gespielt. Folgende Teams nahmen teil: Alfa I, TSG Lübbenau, Boblitz, ESV Lübbenau, Alfa II, Beuchow, Ragow und Hindenberg. Nach der offiziellen Begrüßung wurde das Turnier mit der Begegnung Alfa II gegen Grün-Weiß Groß Beuchow eröffnet. Vom spielerischen Niveau konnte man die polnischen Vertreter mit hiesiger Landesliga vergleichen, was sich am Endstand von 1:0 für Alfa II zeigte, wobei sich die Beuchower mächtig ins Zeug legten. Auch die Fußballer aus Ragow kamen mit einer starken Besetzung und spielten während des gesamten Turnierverlaufs äußerst gut. Auch in der anderen Gruppe setzten sich die polnischen Spieler souverän durch. Im Halbfinale zwischen Alfa I und Beuchow sowie TSG Lübbenau und Alfa II wurde entschieden, wer in das Finale kommt. TSG Lübbenau verlor mit 8:0 Toren und hatte leider keine eindeutigen Chancen, was nicht zuletzt daran lag, dass die TSG am Vormittag ein 90-minütiges Großfeldspiel hinter sich hatte und natürlich ziemlich geschlaucht ins Halbfinale ging. Das brachte den Lübbenauern großen Respekt und Dankesworte des Veranstalters ein.
Im Spiel Alfa I gegen Beuchow wurde es wieder sehr spannend. Grün-Weiß Groß Beuchow hielt gut mit, so dass die Partie erst einmal torlos endete. Das 9-Meter-Schießen musste entscheiden. Hier allerdings hatte Beuchow wenig dagegen zu setzen. Der polnische Torwart war nicht zu bezwingen, was ein Finale allein unter Polen bedeutete, wobei sich als Sieger die Mannschaft Alfa II herausstellte.
Endstand-Tabelle 1. Alfa II; 2. Alfa I; 3. Beuchow; 4. TSG Lübbenau; 5. Ragow; 6. ESV Lübbenau; 7. Boblitz; 8. Hindenberg.
Die zahlreichen Zuschauer sahen technisch guten Fußball, der von allen Mannschaften sehr fair ausgetragen wurde.
Während und nach dem Turnier nutzten die Gäste die Angebote zum Testen ihres Glücks und konnten viele Preise gewinnen. Viele Zuschauer zog die Modenschau aus Vetschau an.
Das Wetter war prächtig, so dass sich das Fest bis in die Abendstunden hinein zog. Das sehr gut besuchte Sportfest zeigt, das Beuchow jedes Jahr etwas Besonderes ist. Nicht unerwähnt darf bleiben, dass ohne die vielen freiwilligen Helfer dies alles nicht möglich gewesen wäre. Die Frauen der Spieler und Mitglieder des SG Beuchow zeigten bei der Organisation großen Einsatz zeigten. Ein Dank geht auch an die großzügigen Sponsoren.
Sport frei und hoffentlich beim nächsten Sportfest 2004 in neuen Gemäuern.