| 02:32 Uhr

Polka-Kluft und die Freiheit des Geistes

Akribisch gestalteten die Schüler T-Shirts mit dem Polkabeats-Logo. Oberschule und Lübbenaubrücke kooperieren.
Akribisch gestalteten die Schüler T-Shirts mit dem Polkabeats-Logo. Oberschule und Lübbenaubrücke kooperieren. FOTO: Queenie Nopper
Lübbenau. Junge Leute kümmern sich um ihre Stadt – das soll mehr sein als ein frommer Wunsch Erwachsener. Die Lübbenaubrücke will dort anknüpfen und anstoßen und hat dazu Kooperationsvereinbarungen mit Schulen aus der Stadt abgeschlossen – zuletzt eine im vergangenen Jahr mit der Ehm-Welk-Oberschule. Jan Gloßmann

Das trägt Früchte, und die ersten sind bereits geerntet. So waren Oberschüler an der Graffiti-Aktion beteiligt, bei der vier Garagengiebel am Energieweg in Lübbenau neu gestaltet wurden. Ein Geschenk an die Kommune, die in diesem Jahr ihren 700. Geburtstag feiert.

Zum Programm des zweitägigen Treffens der Schüler mit den Machern der Lübbenaubrücke gehörten Gespräche über Rap-Musik, über Mode-Design, eben jene vier "Energie-Wände" sowie ein Gedankenaustausch samt Bühnenauftritten zur Zukunft junger Leute in der Stadt mit Blick auf das Jahr 2040. "Diese Arbeiten sollen einfließen in den Zukunftsbrief, den die Stadtverordneten im Oktober anlässlich des Stadtjubiläums verabschieden werden", sagt Queenie Nopper von der Lübbenaubrücke, die die Kooperation maßgeblich vorangetrieben hat. Dem dienten Vortrag und Stadtrundgang zur Geschichte Lübbenaus, aber auch die anderen Workshops.

So zeigte Rapper Willi Cecelka, dass der Musikstil nicht zwingend mit Gewalt verbunden sein muss, sondern die eigene Kreativität und die "Freiheit des Geistes" fördern kann. Gleiches galt für den Kurs mit Designerin Sarah Gwiszcz aus Ragow, die gemeinsam mit den Schüler Mode kreierte und dabei an den Premieren-Auftritt von "Polkabeats" am 29. Mai in Lübbenau. Sylvia Burza und Matthias Greupner vom SachsenDreyer entlockten den Mädchen und Jungen ihre Ideen und Träume für ihre Heimatstadt im Jahr 2040.

Die Lübbenaubrücke pflegt ähnliche Kooperationen mit dem Paul-Fahlisch-Gymnasium, mit der Biosphären-Verwaltung sowie der Arbeiterwohlfahrt. Außerdem können bei der Lübbenaubrücke - einem städtebaulichen Gemeinschaftsvorhaben der Vermieter WiS und GWG sowie der Kommune - Praktika absolviert oder Sozialstunden geleistet werden.