ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:38 Uhr

Pläne für eine Biosphäre Niederlausitz

Fürstlich Drehna. In der Lausitz soll eine zweite Biosphäre entstehen. Entsprechende Pläne für eine Biosphäre Niederlausitz verfolgen Naturschützer seit längerem.

Ziel ist es, die beiden Naturparke Niederlausitzer Landrücken und Niederlausitzer Heidelandschaft zusammenzuführen. Ein Aufnahmeantrag an das deutsche Komitee von Men and the Biospehre (MAB) der Unesco könnte noch in diesem Jahr gestellt werden. Die Vorarbeiten seien vielversprechend, sagt der amtierende Leiter des Naturparkes Niederlausitzer Landrücken, Udo List. Es gebe seitens des Komitees ermutigende Signale. Allerdings stehe man am Anfang eines langen Prozesses. Prägend seien unter anderem die Einschnitte durch die Kohleförderung und die daraus entstandene Landschaft. Die neue Biosphäre - neben dem Spreewald die zweite im Süden Brandenburgs - würde sich über teile der Landkreise Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz, Teltow-Fläming und Elbe-Elster erstrecken Verbunden durch einen neuen Korridor zwischen Doberlug-Kirchhain und Sonnewalde würde die Biosphäre etwa 111 000 Hektar umfassen. jg