ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:29 Uhr

Parksommerträume
Es darf wieder geträumt werden

 Heineken wird sich am Samstag zu den Parksommerträumen die Ehre geben. In die Rolle schlüpft der Cottbuser Schauspieler Hans Anacker, der seine Gäste am barocken Sommerfest teilhaben lassen wird. Zum abendlichen Sommernachtsfest im sächsischen Glanz haben sich auch die Artistokraten aus Berlin angesagt.
Heineken wird sich am Samstag zu den Parksommerträumen die Ehre geben. In die Rolle schlüpft der Cottbuser Schauspieler Hans Anacker, der seine Gäste am barocken Sommerfest teilhaben lassen wird. Zum abendlichen Sommernachtsfest im sächsischen Glanz haben sich auch die Artistokraten aus Berlin angesagt. FOTO: Uwe Hegewald
Am Wochenende bitten die Gemeinde Altdöbern und die WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald mbH zu den Parksommerträumen ins Lausitzer Juwel. Von Uwe Hegewald

„Alte Liebe rostet nicht“, heißt es in einem geflügelten Wort. Im beschaulichen Altdöbern ist es die alte Liebe zur Elbmetropole Dresden, die seit Jahrhunderten besteht. Entflammt wurde diese durch Carl Heinrich von Heineken (1707-1791), der die Entfaltung von Altdöbern vorantrieb und Entwicklungen anschob, die weit über die Grenzen der Lausitz hinaus strahlten und noch heute strahlen.

Vor 250 Jahren endete ein Kriminalverfahren gegen Heineken zwar mit einem Freispruch, jedoch auch mit der Aufforderung, die Heimatstadt Dresden für immer zu verlassen. Seine Wahl fiel auf Altdöbern dessen Rittergut der Kunstschriftsteller und -sammler, Bibliothekar, Direktor des Dresdner Kupferstichkabinetts und Diplomat bereits 1751 erwarb.

„Eine Heineken-Ausstellung (Schloss) durch die gleichnamige Gesellschaft, wird sich an beiden Veranstaltungstagen mit dem Leben und Wirken der wohl bedeutendsten Person in der Geschichte des Ortes beschäftigen“, kündigt Uwe Lehmann an. „Außerdem wird der bereits aus Parkführungen bekannte Cottbuser Schauspieler Hans Anacker in die Rolle Heinekens schlüpfen und bei amüsanten Parkspaziergängen in seine Zeit entführen“, so der Mitarbeiter des Festvorbereitungskomitees.

Beim Abendstück am Samstag können Besucher dem Sommerfest Heinekens beiwohnen, bei dem Überraschungen nicht ausbleiben werden. „Zum Fest gesellen sich Musik, Balletttanz, Clownerie und Artistik an einem mehrere Meter hohen Vertikaltuch. Den krönenden Abschluss bildet wie immer das musikalische Feuerwerk. Park, Schloss und Wege werden wieder in romantisches Licht getaucht sein“, macht Uwe Lehmann Appetit auf einen Besuch.

Unter dem diesjährigen Motto „Sommerfest in sächsischem Glanz“ zieht sich die Rokoko-Epoche wie ein roter Faden durch den Veranstaltungssamstag, so auch beim 24. Serenaden-Konzert auf der Naturbühne (Heckentheater). Zum Neutralisieren wird am Samstagabend „Splitt“ erwartet, eine Berliner Band, die Perlen des Ostrocks am laufenden Band liefern will und sich durch einen Auftritt 2014 für ein erneutes Engagement empfohlen hat.

Am Sonntag lädt das Familienfest der WIS Wohnungsbaugesellschaft im Spreewald Kinder und Erwachsene zum Mitmachen ein. Wieder mit dabei: die beliebten Holzspielzeuge, das Bungee-Trampolin und vielfältige Musik, wie etwa vom Musikverein Vetschau, der von 11 bis 13 Uhr zum sonntäglichen Frühschoppen bittet.

Wie Uwe Lehmann informiert wird in diesem Jahr ein eigener Bereich zum „Entspannen unterm Blätterdach“ eingerichtet. „Auf der Wiese am Turm über das gesamte Wochenende. Dort gibt es einige Liegestühle und Strohballen zum Ausspannen. Gerne dürfen auch eigene Decken mitgebracht und ausgebreitet werden“, empfiehlt der Altdöberner.

Ausführliche Informationen finden Besucher in der Programmübersicht unter www.parksommertraeume.de auf Facebook oder in den ausliegenden Programmflyern. Auf der Website der Parksommerträume können sich Interessierte zudem einen gelungenen Trailer anschauen, der einen Vorgeschmack auf den Besuch von Carl Heinrich von Heineken bietet.