Eine junge Rotbuche schmückt nun das neue Dorfgemeinschaftshaus in Laasow. Nachdem das Gebäude im Juni fertiggestellt wurde, sind die Arbeiten an dem Außenbereich des Ortszentrums damit weitgehend abgeschlossen, auch wenn neben dem Baum auch der neu gesäte Rasen auf dem baldigen Festplatz noch wachsen muss.

Baum war eine Herzensangelegenheit

Nicht nur für Architektin Annette Schwarz war die Pflanzung des Dorfbaumes eine Herzensangelegenheit - sie selbst hat für die Errichtung des Baumes gespendet. „Jeder der Beteiligten hat dafür etwas dazu gegeben“, erzählt sie. Bei etwas niedrigeren Temperaturen konnte der Plan auch endlich in die Tat umgesetzt werden. „Im Sommer war es viel zu heiß und trocken, um etwas zu pflanzen und Bäume werden sowieso vor allem im Frühjahr und Herbst angepflanzt.“

Die Laasower selbst sind zufrieden mit ihrem neuen Ortszentrum. „Wir hoffen, dass das neue Haus die Gemeinschaft im Dorf fördert“, sagt Jens Pohle, der sowohl bei der Freiwilligen Feuerwehr Mitglied als auch im Vorstand des Heimatvereins ist. Diese sollen, nachdem sie bisher räumlich getrennt waren, im neuen Dorfgemeinschaftshaus zusammen finden. Und auch optisch hat Pohle einen guten Eindruck von dem Neubau gewonnen. „Der alte Schuppen war da schon nicht so schön“, gibt er im Hinblick auf den alten Stammplatz des Heimatvereins im alten Konsum des Dorfes zu. „Wenn der Rasen hier vor dem Haus noch wächst, wertet das das Dorf richtig auf.“

Dorfgemeinschaftshaus als Treffpunkt für mehrere Orte

Die Laasower Dorfbewohner haben ihren neuen Veranstaltungsort bereits eingeweiht: „Wir haben hier schon eine Sommerparty gehabt“, sagt Ortsvorsteherin Babette Rostock vom Ortsbeirat. Sie hofft vor allem darauf, dass das Haus den Bürgern des Ortes einen Raum zum Treffen bietet. „Hier auf dem Dorf gibt es nicht so viele Gaststätten, hier fehlen Feier- und Veranstaltungsräume“, erklärt sie. „Dadurch, dass hier jetzt aber ein Raum mit Küche vorhanden ist, können die Leute hier Jubiläen oder Geburtstage feiern“. Nicht nur für Laasow, sondern auch für die Bürger der Gemeindeteile Wüstenhain, Tornitz und Briese soll das Dorfgemeinschaftshaus in Zukunft einen solchen Treffpunkt bieten.