| 18:09 Uhr

Olsenbande knackt Rekordmarke

Sonntag spielten sie hier noch Theater, gestern war Großreinemachen angesagt in der Mehrzweckhalle von Groß Beuchow.
Sonntag spielten sie hier noch Theater, gestern war Großreinemachen angesagt in der Mehrzweckhalle von Groß Beuchow. FOTO: Daniel Preikschat
Groß Beuchow. Bunte-Bühne-Schauspieler Matthias Greupner hat sich schon daran gewöhnt, auf der Straße oder im Einkaufsmarkt mit Egon angesprochen zu werden. Wer innerhalb weniger Wochen 16 Mal den Kopf der legendären Olsenbande auf der Bühne verkörpert, der dürfe sich darüber nicht wundern. Daniel Preikschat

Darsteller und Figur sind dann kaum mehr auseinanderzuhalten. Ihn freue das, so der Lübbenauer, das sei ein gutes Zeichen.

Die Besucherzahl belegt das. In den vergangenen Jahren kamen stets um die 1500 zahlende Gäste zum Sommertheater, in diesem Jahr waren es exakt 1902. "Mitunter mussten wir Besucher auf die nächste Vorstellung vertrösten", sagt Bunte-Bühne-Chef Matthias Härtig. Die Mehrzweckhalle sei fast immer ausverkauft gewesen. Die Mundpropaganda nach den ersten Aufführungen funktionierte bestens. Der hohe Bekanntheitsgrad der Olsen-Bande-Fernsehserie aus DDR-Zeiten sowie die Schmissigkeit der Inszenierung sieht Härtig als wichtige Gründe des Erfolgs.

Egon Olson-Darsteller Greupner hat noch etwas anderes beobachtet: "Oft kamen ganze Familien zu den Vorstellungen." Erwachsene Fans der Olsenbande wollten, dass auch ihre Kinder und Enkel die sympathischen Gauner kennenlernen, sich ebenfalls für sie begeistern. So Greupners Vermutung.

Die Olsenbande in einem 450-Einwohner-Dorf agieren zu lassen und nicht in der Stadt Lübbenau, hat dem Sommertheater nicht geschadet. Der Standort im Grünen hat offenbar Zugkraft so Matthias Greupner. Obwohl er da anfangs so seine Zweifel hatte, wie der Schauspieler einräumt. Schließlich musste eine Mehrzweckhalle zum Theatersaal umfunktioniert werden, eine passende Bühne eingebaut, Mobiliar beschafft und Technik installiert werden. Ohne die vielen Helfer des Vereins KultuRegio, unter anderem von der Lübbenaubrücke und dem Umzugsunternehmen Holger Witt, hätte das nicht klappen können, so Greupner, der gestern beim Wieder-Leerräumen der Mehrzweckhalle seine Egon-Zigarre mit dem Besen tauschte.

Greupner hätte nichts dagegen, würde es im kommenden Jahr in Groß Beuchow einen Olsenbande, Teil 2 geben. Allerdings müssten das noch einige andere Leute wollen. Zu ihnen gehört in jedem Fall auch der Groß Beuchower Ortsvorsteher Peter Großmann. Er hat sich die zweite der 16 Aufführungen angesehen und habe sie "toll" gefunden. Mindestens 100 weitere Beuchower kenne er, die das Stück ebenfalls gesehen haben. "Den Bekanntheitsgrad von Groß Beuchow hat das Sommertheater auf jeden Fall deutlich gesteigert Das war gute Werbung für uns", so der Ortsvorsteher. Bisher kamen Besucher vor allem wegen McDonalds, Tankstelle, Hotel oder Schloss in den Ort, sagt Peter Großmann. Mittlerweile wüssten viele, dass hier auch herzerfrischend Theater gespielt wird - zumindest im Sommer.