Im Laufe des Vormittags ziehen die schwachen Niederschlagsfelder nach Osten ab. Es kann sich häufiger die Sonne zeigen. Trotzdem steigen die Temperaturen auf minus 1 bis plus 1 Grad. Schuld an den winterlichen Verhältnissen ist der Nordwestwind, der Kaltluft vom Nordatlantik in die Region führt. Er sorgt in der Nacht zum Samstag dafür, dass es sich auf minus 5 bis minus 8 Grad abkühlt. Wettertrend: Am morgigen Samstag ist es wechselnd wolkig bei Temperaturen von 0 bis plus 1 Grad. Biowetter: Kopfschmerzen können sich einstellen. Auch Kreislaufbeschwerden sind zeitweise möglich. Erster Hasel-Blütenstaub kann die Schleimhäute von Allergikern bereits reizen. Wetterspruch: Mit dem Märzen ist nicht gut scherzen. noe/ass