| 02:32 Uhr

Neupetershain hat jetzt das schnelle Internet

Neupetershain/Welzow. Neupetershain mit den Ortsteilen Neupetershain-Nord und Geisendorf hat jetzt auch Zugang zum schnellen Internet. Denn mit dem Knopfdruck der Welzower Bürgermeisterin zu Beginn der Woche sind auch die schnellen Leitungen in drei Orte des OSL-Kreises geschaltet. René Wappler und Bernd Töpfer

Bis zum Jahr 2018 will die Telekom ihr Netz so ausbauen, dass es modernen Ansprüchen genügt: Heutzutage zählt es in vielen Familien schon zum Alltag, Filme und Serien bei Bedarf über die Mediatheken der Fernsehsender zu schauen oder gleich einen Dienst wie Netflix zu abonnieren, wobei eine gewaltige Datenmenge anfällt.

Auch für Computerspiele und andere Angebote, die in ihrer Komplexität wachsen, gilt dieses Prinzip. Bisher reichte in Neupetershain vielerorts der Internetanschluss kaum für diese anspruchsvollen Aufgaben aus. Auch so in Welzow, wo sich Bürgermeisterin Birgit Zuchold zu Beginn der Woche in der Spremberger Straße mit Fachleuten der Telekom getroffen hatte. Für das Stadtoberhaupt reicht der Nutzen eines schnellen Internets weit über den Privatgebrauch hinaus. Viele Firmen beziehen diesen Faktor in die Frage ein, für welchen Standort sie sich entscheiden. "Gerade bei unseren Plänen für den Industrie- und Gewerbepark Ost in Welzwo spielt das Internet eine wichtige Rolle", sagt Birgit Zuchold.

Im Oktober 2015 geb es erstmals Gespräche mit den Telekom-Fachleuten über einen vorgesehenen Netzausbau. Konkret wurde das Projekt bereits zwei Monate später. Diana Pfeufer vom Infrastrukturvertrieb der Telekom erläutert: "Wir hatten speziell in Welzow den Vorteil, dass der Netzausbau zu 50 Prozent bereits über ein Förderprogramm des Landes Brandenburg erfolgt war."

Netz ist in Betrieb

So sei es dem Unternehmen leicht gefallen, den weiteren Ausbau zu übernehmen und nur innerhalb eines Jahres abzuschließen. "Ab sofort ist das Netz in Betrieb", sagt Diana Pfeufer. Neben den 16 Verteilerkästen in Welzow gehören zwei weitere Anlagen in Neupetershain zur Netzstruktur der Telekom.

Nach Angaben des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur haben in der Europäischen Union 54,3 Prozent der Haushalte einen Zugang zu Anschlüssen, die mindestens 30 Megabit pro Sekunde übertragen - wobei in den ländlichen Regionen allerdings nur 12,4 Prozent der Haushalte diese Technologie nutzen können.

Zum Vergleich: In Welzow und Neupetershain wird die Bandbreite künftig beim Herunterladen bis zu 100 Megabit pro Sekunde erreichen und beim Hochladen bis zu 40 Megabit. Das Bundesministerium zitiert Studien, nach denen allein eine Zunahme der Breitbandversorgung um zehn Prozent einen Anstieg der Arbeitsproduktivität um 1,5 Prozent über fünf Jahre bewirkt. Dies habe zur Folge, dass Arbeitsplätze gesichert und ausgebaut werden, dass sich der Trend zum Abwandern in andere Regionen Deutschlands abschwächt und mitunter sogar neue Einwohner hinzuziehen.

Leistungsstarkes Netz

Das neue Netz der Telekom in Welzow und Neupetershain ist nach Angaben der Deutschen Telekom "so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind". Auch das Abrufen von Musik und Videos aus dem Internet oder auch das Speichern von Daten im Netz statt auf dem eigenen Rechner - also in der Cloud - gestaltet sich demnach bequemer.

Die schnellen Internetanschlüsse in Welzow und Neupetershain lassen sich nach Auskunft der Deutschen Telekom online, telefonisch oder im Fachhandel buchen. Über Verfügbarkeit, Geschwindigkeit und weiteren Optionen informiert der Konzern unter anderem auf den beiden Internetseiten.

Die Seiten sind erreichbar unter den Adressen:

www.telekom.de/schneller und

www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland