ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Besonderer Knaller zum Jahreswechsel
Neujahrskonzert in Lübbenau mit „Tollite hostias“

Lübbenau. Die evangelische Nikolaikirche in Lübbenau öffnet am Sonntag, 6. Januar, die Türen zum traditionellen Weihnachtskonzert. „Jauchzet, ihr Himmel; freue dich, Erde! Denn der Herr hat sein Volk getröstet und erbarmt sich seiner Elenden.“ So erreicht die Weihnachtsgeschichte, vertont von Camille Saint-Saëns (1835–1921), ihren Höhepunkt, bevor das Oratorium für fünf Solostimmen, Chor, Streichorchester, Harfe und Orgel mit dem berühmten „Tollite hostias“ endet. Von red/rdh

„Dieses Weihnachtsoratorium wurde am 25. Dezember 1858 uraufgeführt und feiert somit sein 160-jähriges Jubiläum.

Doch auch die Orgel der Nikolaikirche Lübbenau feiert 2019 ihr 35-jähriges Bestehen und wird in ihrer Klangvielfalt gewürdigt: Neben der Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Saint-Saëns, in dem die Orgel ein wichtiges Orchesterinstrument ist, wird von dem italienischen Komponisten Ottorino Respighi die „Suite G-Dur“ erklingen, in der die Orgel als Solo-Instrument in den Vordergrund rückt und den Raum der Nikolaikirche mit feinsinnigen und zuweilen opulenten Klängen erleuchten lässt. Die Kombination Orgel und Streicher ist ziemlich einzigartig und kommt in unserer Region selten zur Aufführung“, erläutert Kantorin Katharina Schröder. Es muszieren der Kantatenchor Lübbenau, die Solistinnen und Solisten Teresa Suschke (Sopran), Petra Koerdt (Mezzosopran), Isabel Felgenhauer (Alt), Oliver Kaden (Tenor) und Alexander Lust (Bass), begleitet von der Philharmonie Cottbus. Die Soloorgel spielt João Segurado. Das Konzert steht unter der Leitung von Kantorin Katharina Schröder. Es beginnt 17 Uhr. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen für 13 Euro (ermäßigt acht Euro). An der Abendkasse kosten die Karten 15 und 10 Euro.