ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:48 Uhr

Naturnahe Haltung
Neugierige Spreewald-Rinder

Zwölf Rinder der Rasse Blonde d' Aquitaine genießen die Herbsttage in freier Spreewald-Natur in Lehde. Vorüberfahrende Kähne, Paddelboote und Kanus werden von ihnen neugierig beäugt. Voraussichtlich Ende Oktober, so Halter Sebastian Kilka, werden die Tiere in den Stall geholt, dazu auf Lastkähnen übers Fließ transportiert. Im April erst geht es dann wieder raus auf die Weide. Die für die Fleischproduktion gehaltenen Rinder dürfen sich nicht nur einer naturnahen Haltung erfreuen. Sie leben auch deutlich länger als die meisten ihrer Artgenossen.
Zwölf Rinder der Rasse Blonde d' Aquitaine genießen die Herbsttage in freier Spreewald-Natur in Lehde. Vorüberfahrende Kähne, Paddelboote und Kanus werden von ihnen neugierig beäugt. Voraussichtlich Ende Oktober, so Halter Sebastian Kilka, werden die Tiere in den Stall geholt, dazu auf Lastkähnen übers Fließ transportiert. Im April erst geht es dann wieder raus auf die Weide. Die für die Fleischproduktion gehaltenen Rinder dürfen sich nicht nur einer naturnahen Haltung erfreuen. Sie leben auch deutlich länger als die meisten ihrer Artgenossen. FOTO: LR / Daniel Preikschat
Lehde. Zwölf Rinder der Rasse Blonde d' Aquitaine genießen die Herbsttage in freier Spreewald-Natur in Lehde. Vorüberfahrende Kähne, Paddelboote und Kanus werden von ihnen neugierig beäugt. Voraussichtlich Ende Oktober, so Halter Sebastian Kilka, werden die Tiere in den Stall geholt, dazu auf Lastkähnen übers Fließ transportiert.

Im April erst geht es dann wieder raus auf die Weide. Die für die Fleischproduktion gehaltenen Rinder dürfen sich nicht nur einer naturnahen Haltung erfreuen. Sie leben auch deutlich länger als die meisten ihrer Artgenossen. ⇥Foto: Daniel Preikschat