ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:16 Uhr

Swing im Schloss
Neues Album, andere Klänge

 Hannah Köpf, Singer-Songwriterin aus Köln, stellte auf der Terrasse des Lübbenauer Schlosses mit ihrer Band die aktuelle CD „Cinnamon“ vor.
Hannah Köpf, Singer-Songwriterin aus Köln, stellte auf der Terrasse des Lübbenauer Schlosses mit ihrer Band die aktuelle CD „Cinnamon“ vor. FOTO: Ingrid Hoberg
Lübbenau. Die Kölner Sängerin Hannah Köpf ist zum dritten Mal im Lübbenauer Swingladen zu Gast und begeistert Zuhörer auf der Sommerterrasse des Schlosses. Von Ingrid Hoberg

Am Donnerstagabend vor dem Lübbenauer Spreewald- und Schützenfest gibt es seit einigen Jahren einen besonderen musikalischen Auftakt mit einem Sommer-Swingladen – so auch in diesem Jahr. Nach der Seniorenkaffeetafel und dem Benefizkonzert des Landespolizeiorchesters Brandenburg strömen Musikfreunde in großer Zahl zur Schlossterrasse. Dort hat eine Band die Bühne geentert, die in Lübbenau nicht unbekannt ist

Es ist die dritte Gelegenheit für die Kölner Sängerin Hannah Köpf, mit ihren Musikern ein aktuelles Album im Lübbenauer Swingladen vorzustellen. Gegenwärtig ist sie mit „Cinnamon“ unterwegs. Zur Band gehören aktuell Nathan Bontrager (Geige, Cello, Gitarre), Bastian Ruppert (Gitarre, Vocal), Tim Dudek (Schlagzeug, Vocal) und Jakob Kühnemann (Bass).

Stilistisch hat sich die Singer-Songwriterin diesmal weiter vom Jazz wegbewegt in Richtung Country, so Hannah Köpf, als sie das neue Programm ankündigt. Folk, New-Orleans-Soul, Americana, Jazz und Southern Country ergeben eine neue Melange, mit der sie ihre Zuhörer überzeugen will. Die meisten Elemente spielten 2015 beim letzten Swingladen-Besuch auch schon eine Rolle, doch mit der Besetzung von Nathan Borntrager an der Fiedel ist diese Entwicklung noch weiter vorangetrieben worden. Und Bastian Ruppert greift diesmal auch nicht zur Posaune. Neben Stücken von der aktuellen CD sind Kompositionen von der Platte „Lonely Dancer“ zu hören, neu arrangiert. Dazu gehört eben jener „Lonely Dancer“, aber auch „She Smiles“ – die Geschichte einer alten Frau, die auf ihr Leben zurückblickt. Doch „Someting Has Changed“ und Bands entwickeln sich in andere Richtungen. Dass Frederik Köster (Trompete, Flügelhorn) einmal zur Hannah-Köpf-Band gehörte, ist inzwischen kaum zu glauben.

In dieser Sommernacht trifft Hannah Köpf mit ihren Musikern den Nerv der Zuhörer. Es sind von Joni Mitchel inspirierte Balladen wie „Golden Leaves“ und „Cinnamon“, aber auch das bluesinspirierte „Paper Boat“, mit dem sie begeistern. Melancholie, Wehmut zieht durch manchen Song, doch immer im rechten Maß, um dann wieder eine neue Wendung zu nehmen. Nach zwei Zugaben einschließlich Publikumschor heißt es, Abschied zu nehmen. Statt der Abendsonne leuchten Scheinwerfer die Bühne aus. Und dann geht es weiter mit dem Schlangestehen am CD-Stand. Das gibt es auch im Swingladen nicht alle Tage, wie Veranstalter Volker Rennert feststellt.

Besucher wie Musiker und Gastgeber Rochus Graf zu Lynar sind schon gespannt darauf, was im Herbst auf dem Programm des Swingladens steht. Dann wird wieder Rocco’s Linari-Bar Treffpunkt für Freunde des zeitgenössischen Jazz sein. Zu dem vielleicht letzten Konzert in der Regie von Volker Rennert erfüllt er sich mit einem Klaviertrio, seiner Lieblingsformation, einen Wunsch. Erwartet werden Andreas Lammel (Piano), Florian Lauer (Schlagzeug) und René Bornstein (Bass). Sie stellen am Donnerstag, 10. Oktober, ihr Projekt „Look at me“ vor.

Die Musiker haben an der Hochschule in Dresden Musik studiert und arbeiten seit 2009 im Trio zusammen. Die meisten Kompositionen hat René Bornstein geschrieben, doch die drei unterschiedlichen Charaktere bringen sich ein und verstehen sich als gleichberechtigtes Kollektiv. Die Swingladen-Gäste dürfen sich auf einen spannenden Konzertabend freuen.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazität in Rocco’s Linari-Bar wird auf die Reservierungsmöglichkeiten im Schloss Lübbenau hingewiesen unter Telefon 03542 8730.