| 02:32 Uhr

Neuer Wanderwegewart kommt aus Altdöbern

Sieht einer spannenden Tätigkeit entgegen: der neue Kreiswegewanderwart für den Nord-Kreis, Fabian von Oesen (l.). Er löst Helmut Jentsch (M.) ab. Für das südliche Kreisgebiet ist Karin Hädicke berufen worden.
Sieht einer spannenden Tätigkeit entgegen: der neue Kreiswegewanderwart für den Nord-Kreis, Fabian von Oesen (l.). Er löst Helmut Jentsch (M.) ab. Für das südliche Kreisgebiet ist Karin Hädicke berufen worden. FOTO: Landkreis OSL
Lübbenau. Einstimmig hat der Kreistag den 1988 geborenen Mann aus Altdöbern zum neuen ehrenamtlichen Kreiswanderwegewart für das Gebiet um den Spreewald und die Calauer Schweiz bis Altdöbern berufen. Er übernimmt die Tätigkeit von Helmut Jentsch, der zuvor 25 Jahre in dieser Funktion tätig war. Jan Augustin

Landrat Siegurd Heinze (parteilos) dankte ihm ausdrücklich für seine "stets zuverlässige Arbeit seit 1992 in den ehrenamtlichen Diensten des Landkreises".

Im Süden des Landkreises ist Karin Hädicke für die Bereiche um das Lausitzer Seenland, die Bucksche Schweiz und die Kmehlener Berge als ehrenamtliche Kreiswanderwegewartin berufen worden. Heinze sieht mit ihr und Fabian von Oesen einer weiteren guten Zusammenarbeit entgegen. Ein Kreiswanderwegewart ist unter anderem für die Organisation und Pflege der vorhandenen Wanderwege in Zusammenarbeit mit den Kommunen, Forstämtern und Anliegern verantwortlich. Weiterhin unterstützt und berät er zu allen Fragen der Wanderwege und schlägt Änderungen und Erweiterungen des Wegenetzes unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Nutzer vor.