ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:16 Uhr

Frackträger zu Besuch
Neuer Sozialtrakt festlich eingeweiht

Am letzten Wochenende wurde das neu errichtete Verwaltungs- und Sozialgebäude der Gebrüder Kümmel, direkt am Bahnhof Vetschau gelegen, eingeweiht. Freunde und Bekannte aus dem Burger Raum überraschten die Gebrüder und deren Festgäste mit einem Einmarsch in Frack und Zylinder. Die neunköpfige Männertruppe nennt sich "Smewtje" - (wend./slaw., bedeutet etwa Zusammenrottung). Rainer Hebler, der Organisator fuhr im Original-Mühle IFA S400 vor. Im strömenden Regen und dunkler Nacht posierten sie vor dem Oldtimer.
Am letzten Wochenende wurde das neu errichtete Verwaltungs- und Sozialgebäude der Gebrüder Kümmel, direkt am Bahnhof Vetschau gelegen, eingeweiht. Freunde und Bekannte aus dem Burger Raum überraschten die Gebrüder und deren Festgäste mit einem Einmarsch in Frack und Zylinder. Die neunköpfige Männertruppe nennt sich "Smewtje" - (wend./slaw., bedeutet etwa Zusammenrottung). Rainer Hebler, der Organisator fuhr im Original-Mühle IFA S400 vor. Im strömenden Regen und dunkler Nacht posierten sie vor dem Oldtimer. FOTO: Peter Becker
Vetschau. Am Wochenende ist das neu errichtete Verwaltungs- und Sozialgebäude der Gebrüder Kümmel, direkt am Bahnhof Vetschau gelegen, eingeweiht worden. Freunde und Bekannte aus dem Burger Raum überraschten die Gebrüder und deren Festgäste mit einem Einmarsch in Frack und Zylinder. Von Daniel Preikschat

Die neunköpfige Männertruppe nennt sich „Smewtje“ (aus dem wendisch-slawischen Sprachgebrauch) und bedeutet etwa Zusammenrottung. Rainer Hebler, der Organisator, fuhr im Original-Mühle IFA S400 vor. Im strömenden Regen und dunkler Nacht posierten sie vor dem Oldtimer. Die Gebrüder Kümmel investieren in Summe rund 25 Millionen Euro bis 2020 in die Schälmühle. Entstehen sollen neben dem Verwaltungs- und Sozialtrakt ein weiteres Silogebäude, eine Energiezentrale und eine Lagerhalle. Foto: Peter Becker