ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 03:05 Uhr

Neuer Facharzt in der Klinik für Urologie Lauchhammer

Michael Nikitin (r.) und Chefarzt Dr. Wolfgang Schmidt.
Michael Nikitin (r.) und Chefarzt Dr. Wolfgang Schmidt. FOTO: Niederlausitz Klinikum, Daniela Graß
Lauchhammer. Michael Nikitin (57) ist neuer Facharzt für Urologie in der Urologischen Klinik des Klinikums Niederlausitz in Lauchhammer. Er hat die Nachfolge von Dr. Sieglinde Klakus angetreten. Sie ist Mitte 2012 in den Ruhestand getreten. red/br

Michael Nikitin war bis 1995 als Mediziner in Russland und Kasachstan tätig. Seit 15 Jahren lebt er mit seiner Familie in Deutschland. 1997 erlangte er seine Approbation als Urologe in der Urologischen Abteilung des St. Bonifatius-Hospital Lingen/Ems. Danach war er im Klinikum in Osnabrück sowie im St.-Barbara-Hospital in Gladbeck und anschließend elf Jahre in Halberstadt als Facharzt für Urologie tätig.

Aufgrund des Studienbeginns seiner Tochter (18) in Dresden zog es den Arzt nach Lauchhammer. Denn die Familie wollte zusammenbleiben. "Die Arbeit in Lauchhammer gefällt mir sehr gut. Das Arbeitsklima ist sehr angenehm. Die Ärzte sind alle sehr nett und die Pflegekräfte arbeiten sehr gewissenhaft und sind sehr umsichtig", sagt Michael Nikitin. Er ergänzt: "Außerdem sind die technischen Voraussetzungen, zum Beispiel das Computerprogramm für die Patientenbetreuung, hervorragend. Das ist optimal für die bestmögliche Betreuung der Patienten. Für die Zukunft könnte ich mir auch vorstellen, hier in der Region oder in der näheren Umgebung wohnhaft zu werden."

Der Chefarzt der Klinik für Urologie, Dr. Wolfgang Schmidt, hat ebenfalls Grund zur Freude, und zwar darüber "dass wir schnell wieder eine Nachbesetzung für unsere Klinik gefunden haben. Herr Nikitin bringt Erfahrung mit und passt gut ins Team."

Die Klinik für Urologie in Lauchhammer verfügt über 15 Betten, teilt Klinikumssprecherin Daniela Graß mit. Das Leistungsspektrum umfasst die Diagnostik und Therapie bei nahezu allen urologischen Krankheitsbildern. Seit einigen Jahren wird auch die Greenlight-Laser-Therapie bei gutartiger Prostata-Erkrankung angewendet. Darüber hinaus werden die urologische Steintherapie, Chemotherapie und Kinderurologie praktiziert. 2012 wurde mit der Modernisierung ein neuer urologischer Untersuchungs- und Behandlungstisch angeschafft. Er verfügt über eine integrierte endoskopische wie strahlungsarme Röntgentechnik, sodass am neuen Gerät ab sofort jede Diagnostik und Therapie direkt durchgeführt werden kann. Ein hochauflösender Doppelmonitor auf Augenhöhe erleichtert die Untersuchung und ermöglicht die moderne (Harn-)Steintherapie.