ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:59 Uhr

Kommunale Baumaßnahme
Neue Wände und Decken für Kita Kunterbunt

Im Innenbereich der Außenstelle der Kita Kunterbunt in Calau sind schallabsorbierende Wände und Decken eingebaut worden.
Im Innenbereich der Außenstelle der Kita Kunterbunt in Calau sind schallabsorbierende Wände und Decken eingebaut worden. FOTO: Andrea Marciniak
Calau. Außenstelle im Haus der Begegnung in Calau erfüllt nun wieder akustische Anforderungen. 16 000 Euro wurden investiert. Von Rüdiger Hofmann

Die Außenstelle der Kita Kunterbunt in Calau im Haus der Begegnung in der Straße der Jugend 22 hat neue Wände und Decken erhalten. Das hat Calaus Bürgermeister Werner Suchner (parteilos) auf der jüngsten Stadtverordnetenversammlung bekanntgegeben. „Mit Inbetriebnahme der Kita musste zunehmend festgestellt werden, dass die vorhandenen Räume den akustischen Anforderungen für die Betreuung der Kleinstkinder nicht genügen“, sagt Margitta Görs, Bauamtsleiterin.

Eine raumakustische Messung eines Fachbüros konnte diese Annahme bestätigen. „Auf der Grundlage einer fachspezifischen Berechnung wurden in der Zeit vom 19. Februar bis zum 2. März die Räume daher mit schallabsorbierenden Decken und teilweise auch schallabsorbierenden Wandflächen ausgestattet“, so Görs. Die Arbeiten wurden nach einer beschränkten Ausschreibung durch eine Trockenbaufirma aus Kolkwitz ausgeführt.

Die Gesamtkosten des Bauvorhabens belaufen sich auf
16 000 Euro und beinhalten auch die Kosten für die durch ein Planungsbüro erarbeitete Planung. Die Kinder wurden während der Zeit der Baumaßnahmen von zwei Wochen im Haupthaus der Kita Kunterbunt Am Spring 20 betreut. Insgesamt besuchen dort aktuell 211 Kinder die Kita, davon 61 Kinder im Alter von null bis drei Jahren und 150 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Zur Kita gehört auch ein umfangreiches Außengelände, mit einer Größe von rund 6000 Quadratmetern.

Die Außenstelle der Kita Kunterbunt wurde im März 2017 errichtet. Bei der Ideensuche nach einem geeigneten Gebäude stellte sich das „Haus der Begegnung“ als die beste Lösung heraus. Ohnehin war es als Kindergarten errichtet worden, und noch bis Anfang der 1990er Jahre tummelten sich dort die Mädchen und Jungen. Die Außenstelle im Haus der Begegnung bietet Platz für 20 Kinder im Alter von null bis drei Jahren. Zurzeit arbeiten vier Erzieherinnen und eine technische Kraft in der Einrichtung. Das Essen wird aus der hauseigenen Küche der Kita Kunterbunt geliefert.